FeatureHot

Gibt es bald ein WRC-Tempolimit?

Geht’s noch?!

WTF? WRC-Tempolimit?

Die WRC steht für Nervenkitzel wie kaum eine andere Rennserie. Jede Kurve wird an der Grenze der physikalischen Möglichkeiten gefahren, Dreck spritzt überallhin und Motorengeheul hallt durch die Natur. Es ist wahrlich nichts für zart Besaitete. Die FIA überlegt nun, ein Tempolimit für die WRC einzuführen. Klar, und ich setze demnächst die Prohibition im Praterdome durch. Die spinnen doch!

Text: Jakob Stantejsky
Bevor ihr jetzt einen Anfall bekommt und auf die Idee verfallt, das FIA-Hauptquartier in Paris unsicher zu machen, will ich euch den Grund für den leicht verqueren Einfall verraten. Ott Tanak hat nämlich bei der Rally Schweden bei einer der Prüfungen eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 130 km/h in den Schotter geknallt. Der FIA kommt das wohl zu schnell vor, vor allem aufgrund der Zuschauer, die sich oft relativ nah am Streckenrand befinden. Natürlich ist den Herren aus Frankreich bewusst, dass Tempolimits beim Rennfahren so ziemlich der unattraktivste Vorstoß des Jahrtausends sind. Daher soll die Beschränkung nicht mit einem sturen Gebot durchgesetzt werden, sondern durch eine verschärfte Übrprüfung der Strecken. Bei Bedarf sollen dann langsamere Routen gewählt werden, um die Sicherheit von Fahrern und Fans weiter möglichst gewährleisten zu können.
Ich muss zugeben, jetzt klingt das Ganze gar nicht mehr so unerhört wie anfangs gedacht. Strecken passend auszuwählen ist ja schließlich das gute Recht jedes Veranstalters. Solange keine WRC-Tempolimit-Taferln am Streckenrand stehen, können wir auch alle gut damit umgehen, dass die Geschwindigkeiten reguliert werden, oder? Denn Rally ist einfach nur geil, wie das Video unten eindrucksvoll unterstreicht.

Jakob Stantejsky

Freut sich immer, wenn ein Auto ein bisserl anders ist. Lieber zu viel Pfeffer als geschmacklos.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"