Hommage an RS 2 Avant: das 25 Jahre RS-Ausstattungspaket

2019 feiert(e) Audi bekanntlich 25 Jahre RS. Doch wer, so wie wir, dachte, dass die Ingolstädter mit dem gelifteten RS 5 das Jubeljahr ausklingen lassen, der irrt.

Text: Maximilian Barcelli

Der siebte Streich: Sechs teils komplett neue RS-Modelle legte Audi dieses Jahr auf. Doch damit nicht genug: vier von diesen sechs spendieren die Ingolstädter nun das exklusives Ausstattungspaket „Jubiläumspaket 25 Jahre RS“.

Neben RS 4 Avant, RS 5, RS 6 Avant und RS 7 Sportback bekommt aber auch der Audi TT RS die Möglichkeit, mit dieser Ausstattung geordert zu werden. Der Kostenpunkt liegt (in Deutschland) zwischen knapp unter 10.000 Euro beim TT bis über 14.000 Euro bei RS 6 und RS 7. Doch was bietet das „Jubiläumspaket 25 Jahre RS“ für das Geld eines nigelnagelneuen Kleinwagens?

Unter anderem natürlich den Klassiker: allerlei exklusive Badges. So ziert das RS-Jubiläumslogo mit der Zahl 25, die so designt ist, das sie einer Zielflagge ähnelt, nicht nur Sitze, Fußmatten und Türverkleidung, sondern ist auch am Exterieur zu sehen. Konkret wird beim Öffnen der Tür das Logo auf den Boden projiziert. Außerdem findet es sich auf der Mittelabdeckung der Felgen wieder.

Weil 10 Riesen für ein paar Badges selbst für deutsche Verhältnisse recht happig wären, setzt sich das „Jubiläumspaket 25 Jahre RS“ auch aus anderen, primär optischen Ingredienzien zusammen. Zum Beispiel aus matten Aluminiumakzenten oder der Lackierung Nogaroblau perleffekt (es sind aber auch andere verfügbar). Und ja, richtig geraten: die Farbe zierte schon den legendären RS 2 Avant.

Auch im Interieur ist dieses Blau immer wieder anzutreffen. Besonders stich die 12-Uhr-Markierung am Lenkrad oder Elemente an den Sitzen ins Auge. Neben RS 4 bis RS 7 verpasste die Marke mit den vier Ringen dieses Jahr auch zwei SUVs eine RS-Behandlung: Q3 und Q8 gehen punkto „Jubiläumspaket 25 Jahre RS“ allerdings leer aus.