Blick in die Sterne

Kommt so der Tesla Pick-up?

Nach S, 3 und X (chronologisch zwar unkorrekt aufgelistet, aber hey!) präsentierte Elektromobilitäts-Jesus Elon Musk nun das Tesla Model Y. Doch ans Ausruhen denkt er wohl kaum: Die Marke hat einen Pick-up im Sinn.

Text: Maximilian Barcelli

Wäre ja verrückt, wenn nicht – immerhin ist Amerika doch der Pritschenwagen-Staat Number One. Wobei die Amis ja auch für ihre großen Motoren (und ihre schlechte Verarbeitung, hust, hust) bekannt sind. Ein V8 im Pick-up von Tesla gilt trotzdem als eher unwahrscheinlich.

Jedenfalls: Wann genau der neue Spross von Musk präsentiert wird, steht noch in den Sternen. Zu diesen haben sich allerdings schon einige Autodesigner gewagt – vermutlich via Space X-Raketen. Auf Basis des Produktportfolios des Herstellers geben sie einen kleinen Vorgeschmack auf das Kommende. Der Tesla Pick-up aus dem Tesla Motors Club Forum ist nicht nur schwarz, sondern könnte vor allem auch voll ins Schwarze treffen. Getauft wurde es vom Renderer als Model P, weil „Model T schon vergeben war“. Eine Anspielung auf das Model 3, das eigentlich ja E heißen sollte.

X-Tomi geht’s bei seinem Rendering ein bisserl kompakter und farbenfroher an, dafür dürfte er wohl auch weiter weg am realen Fahrzeug sein. Das soll ja immerhin über sechs Sitzplätze verfügen – sollte der Pritschenwagen also keine fünf Meter breit sein, ist eine Doppelkabine unumgänglich.

Zum Tesla Pick-up: das Nutzfahrzeug für den Förster von morgen soll noch dieses Jahr präsentiert werden. Dank einer angepeilten Reichweite von 600 bis 800 Kilometern kann der gepachtete Wald noch so groß sein. Ein Teaser-Foto gibt‘ übrigens auch, das zeigt aber etwa genau so viel, wie diese Foto: