Hot

Mit Mercedes zum ewigen Weltmeister?

Bis zum Beginn der neuen Formel-1-Saison dauert es noch zwei Monate, doch Serienweltmeister Lewis Hamilton strotzt bereits jetzt vor Selbstvertrauen. Dazu hat er auch allen Grund. Nach sechs Titeln steht der Brite kurz davor, den Rekord von Formel-1-Legende Michael Schumacher einzustellen. Der Deutsche galt bisher als das Nonplusultra in der Königsklasse, das könnte sich jetzt ändern. Hamilton ist wild entschlossen, in die Formel-1-Geschichte einzugehen. Der Flirt mit Ferrari war scheinbar nicht mehr als ein Flirt, der Titelverteidiger wird voraussichtlich auch in Zukunft für Mercedes an den Start gehen. Seine Leidenschaft für die roten Renner wird privat bleiben.


Foto: randomwinner/Pixabay

Zwei weitere Jahre in Silber?
In der Formel 1 werden jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt. Charles Leclerc von Ferrari und Max Verstappen von Red Bull Racing haben den Anfang gemacht und ihre auslaufenden Verträge verlängert. Damit zeichnet sich bereits ab, dass es zu keinem spektakulären Wechsel kommen wird. Immerhin hatten viele Ferrari-Fans bereits von Lewis Hamilton im Cockpit der Scuderia geträumt, schließlich war auch schon Sebastian Vettel der Faszination der roten Renner erlegen. Hamiltons Dominanz scheint ungebrochen. Die Experten gehen längst davon aus, dass er in der nächsten Saison mit der deutschen Legende Michael Schumacher gleichziehen und seinen insgesamt siebenten Formel-1-Weltmeistertitel holen wird. So führt der Brite die Favoritenliste auf Betway mit einer Quote von 1,57 (Stand 18.1.) überlegen vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas an. Nachdem die Verträge der größten Nachwuchstalente der Formel 1 unter Dach und Fach sind, möchte nun auch der Weltmeister über seine Zukunft sprechen. Glaubt man Gerüchten aus Italien, dann sind die Gespräche zwischen Lewis Hamilton und seinem Team Mercedes schon weit fortgeschritten. Offenbar möchte der Serienweltmeister seinen Vertrag bis zum Jahr 2022 verlängern. Der mittlerweile 35-jährige 84-fache Grand-Prix-Sieger ist gewillt, seine Karriere bei seinem „Lebensteam“ Mercedes zu beenden.

Einmal Mercedes, immer Mercedes?
Lewis Hamilton hat in seiner Karriere offenbar noch viel vor. Trotz aller Bemühungen der jungen Generation ist es dieser bisher nicht gelungen, den Dominator der Motorsport-Königsklasse in die Knie zu zwingen. Der Titelverteidiger hat die Herausforderung angenommen und ist bereit, seine Klasse auch in Zukunft zu beweisen. Er präsentiert sich bereits jetzt kampfeslustig und hat erkannt, dass der Schlüssel zu weiteren Titeln auch in Zukunft bei seinem Team Mercedes liegt. Nicht umsonst begleitet das deutsche Team den Briten bereits sein ganzes Rennleben lang. Er selbst hat sogar schon an der Entwicklung des Lenkrads für die Saison 2016 mitgewirkt, und das mit überragendem Erfolg. Dieses Jahr kann Lewis Hamilton seinen vierten Formel-1-Weltmeistertitel in Serie holen und sich gemeinsam mit Michael Schumacher zum erfolgreichsten Fahrer der Geschichte krönen.

Eine Galerie der Erfolge
Alles, was er bisher erreicht hat, verdankt er in irgendeiner Form Mercedes. Zunächst als Motorenlieferant für das britische Team von McLaren Mercedes, ab dem Jahr 2013 dann im Werksteam der Stuttgarter. Bereits während der zweiten Saison für Mercedes brachte Hamilton seinen ersten Titel im damals noch jungen Team. Der Mercedes F1 W05 Hybrid unterschied sich 2014 aufgrund der Regeländerungen optisch deutlich vom Vorgängermodell. Das Auto wurde von einem 1,6-Liter-V6-Motor mit Turbolader angetrieben. Der Mercedes-Benz PU106A Hybrid, das ERS und das Achtganggetriebe wurden von Mercedes selbst entwickelt. Auch der F1 W06 Hybrid brachte Hamilton im Folgejahr großes Glück. Obwohl die Kamerabefestigung noch vor Saisonstart verändert werden musste, trieb der schlankere Wagen mit kurzer Nase den Briten 2015 zu seinem zweiten Mercedes-Titel. Angetrieben wurde der Wagen von einem Mercedes-Benz PU106B Hybrid. Dabei handelte es sich ebenfalls um einen 1,6-Liter-V6-Motor mit Turbolader.

Nach einem Jahr Pause schlug Lewis Hamilton im Jahr 2017 zurück und wurde mit dem Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ zum insgesamt vierten Mal Weltmeister. Der Wagen wurde größtenteils neu entwickelt. Angetrieben wurde das Hybridelektrokraftfahrzeug vom Mercedes-AMG F1 M08 EQ Power+ und einem 120 kW starken Elektromotor. 2018 blieb das Reglement weitgehend stabil, daher entwickelte Mercedes lediglich das Vorjahres-Auto weiter. Der Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ verfügte über einen 1,6-Liter-V6-DOHC-Motor mit einem zusätzlichen einstufigen Kompressor. Auch er hatte einen 120 kW starken Elektromotor mit an Bord. Neu hingegen war ein Halo-System, das den Fahrern zusätzlichen Schutz für den Kopf bot. Diese Komponenten zeichneten auch das 2019er-Auto von Lewis Hamilton aus. Der Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ brachte ihm dann auch prompt den sechsten Formel-1-Weltmeistertitel und damit den fünften mit Mercedes. Man kann also davon ausgehen, dass die Erfolgskombination Hamilton/Mercedes auch in der Saison 2020/2021 wieder tonangebend sein wird.


Foto: Toby Parsons/Pixabay

Seine Kraft holt sich der Weltmeister zu Hause. Dort ist er mit sich selbst im Reinen, kann sich konzentrieren und trainiert Geist und Körper, damit er aufs Neue angreifen kann. Lewis Hamilton hat bereits öffentlich bekannt gegeben, dass er nicht kampflos abtreten wird. Die Fans der Formel 1 können sich auf eine spannende Saison 2020/2021 freuen.

Jakob Stantejsky

Freut sich immer, wenn ein Auto ein bisserl anders ist. Lieber zu viel Pfeffer als geschmacklos.

Weitere Beiträge

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"