Neu: Yamaha X-Max 300

Schlüssellos schlüssig

Die Erneuerungswelle der Modellpalette kommt bei Yamaha weiter ins Rolle(r)n. Der X-Max 250 mutiert zum 300er: noch sportlicher, noch praktischer und vollgepackt mit Euro 4-gerechter Technik.

Fotos: Yamaha

Die EICMA in Mailand – 8. bis 13. November – steht vor der Tür. Zu erwarten ist ein Novitäten-Festival. Dazu trägt die Stimmgabel-Marke, unter anderem, ein neues Scooter-Argument bei. Der neue Yamaha X-Max 300 (er löst den 250er ab) ist alleine schon optisch unverhohlen ein Bruder der Maxi-Sportroller-Ikone T-Max 530: Die Front mit schräg geschnittenem LED-Scheinwerfer und mittig positioniertem Fernlicht verspricht forcierte Dynamik. Die will die Stimmgabel-Marke garantieren mit einem neu entworfenen Chassis und echter (Motorrad-)Vorderradgabel samt neu gemachtem, auf die neue Euro 4-Norm adaptiertem Antriebs-Aggregat.

Der Hubraum ist von knapp 250 auf rund 300 ccm gewachsen. Mittels BlueCore-Technologie – Optimierung von Einspritzung, Ventilen und Steuerzeiten unter anderem – soll der flüssigkeitsgekühlte Viertakter nicht nur stärker, sondern auch sparsamer und schneller sein. Genaue Leistungsangaben behält sich Yamaha zwar noch vor, verspricht aber Steigerungen auf allen Linien. Zum Vergleich: Der auslaufende X-Max 250 hat 20,4 PS (plus 21 Nm).

Ausstattungsseitig ließen sich die Japaner nicht lumpen, siehe das erwachsene Cockpit mit Tacho und Drehzahlmesser in analog gestalteter Rundausführung samt zentral postierter, über eine Taste am linken Lenkerende zu bedienenden LCD-Multifunktionsanzeige. Technisch kommt zum verpflichtenden ABS eine serienmäßige Traktionskontrolle. Entsperrt und gestartet wird nunmehr schlüssellos, via Smartkey. Dazu kommt ein LED-Hecklicht.

Im Hinblick auf die Alltags-Praxis ist der Raum unter dem Doppelsattel auf ein Fassungsvermögen von zwei Integralhelmen plus Kleinzeug ausgerichtet. Eine 12-Volt-Steckdose ist an Bord, im linken Staufach an der Frontschürze. Der 300er-X-Max rollt auf großen Rädern: vorne 15, hinten 14 Zoll. Geankert wird mittels einer 267-mm-Scheibe (v) und einer 240-mm-Scheibe (h). In den Handel kommt der X-Max 300 im kommenden März. Zu haben ist er in den Farben Lunar Grey, Milky White und Quasar Bronze. Der Preis wird erst nach der EICMA in Mailand feststehen. Zur Orientierung: Der 250er kommt laut Liste auf ab 5.199 Euro.