Beiträge

Der Laffite X-Road ist Offroad-Irrsinn

Die Anzahl der elektrifizierten Hypercar-Startups, von denen man nach einigen Wochen keinen Piep mehr hört, ist in letzter Zeit durch die Decke gegangen. Da ist uns dieses Projekt deutlich lieber, denn der Laffite X-Road steht für ehrliche Arbeit im Dreck und soll noch dieses Jahr ausgeliefert werden.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Laffite Supercars

Es handelt sich bei dem Gefährt quasi um einen Rallye Dakar-Boliden mit Straßenzulassung. Nur viel brutaler. Je nach Variante röhrt unter der Haube ein General Motors LS3 6,3-Liter V8 mit 470 bis 720 PS, auf Wunsch gibt es den X-Road sogar als reinen Elektriker. Dazu verlautbart Laffite Supercars allerdings noch keine Leistungsdaten. Preislich wird sich das Vergnügen, von dem es nur 30 Exemplare geben wird, zwischen 420.000 und 490.000 Euro abspielen. Ein stolzer Preis, allerdings bekommt man dafür auch ein wahrlich einzigartiges Automobil geboten.

Denn dank eines Federwegs von 43 Zentimetern kann man mit dem X-Road auch in den widrigsten Verhältnissen Vollgas geben. Ach ja, und wiegen soll das ganze Teil nur rund 1.300 Kilogramm. Für die Topvariante bedeutet das ein Leistungsgewicht von 1,8 Kilogramm pro Pferdestärke – ein echter Hypercarwert.

Gebaut wird das glamouröse Vehikel passenderweise in der City of Angels in Kalifornien. Untypischerweise scheint der Laffite X-Road auch noch nicht ausverkauft zu sein, obwohl noch dieses Jahr die ersten Autos an die betuchten Kunden rausgehen sollen. Falls ihr also ein ebensolcher seid, dann stehen euch noch alle Chancen offen!