BlogHot

Tesla Model S bricht Rundenrekord!

Nach der Präsentation des Porsche Taycan samt Rekordrunde auf der Nordschleife schlägt Tesla zurück – allerdings nicht in der Eifel, sondern auf der legendären Rennstrecke Laguna Seca in den USA.

Text: Maximilian Barcelli / Beitragsbild: Tesla

Dort absolvierte ein Model S in 1:36,555 Sekunden eine Runde. Rekord! Nur welcher eigentlich? Das Tesla Model S ist nun der schnellste Viersitzer in Laguna Seca, Amtsinhaber war zuvor das Model 3 Performance, also ohnehin ein Familienmitglied. Beim eingesetzten Model S handelt es sich allerdings um kein schon jetzt erhältliches Serienmodell – und das ist die eigentliche Neuigkeit.


Denn Tesla arbeitet an einem neuen Topmodell, dem P100D+. Drei Elektromotoren sorgen zukünftig für mächtigen Vortrieb. Zahlen sind zwar noch nicht bekannt, das aktuell stärkste Model S sprintet aber in nur 2,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sowieso schon ein absurder Wert, der vom P100D+ wohl noch einmal verbessert wird.

Der „Plaid“-Antrieb ist aber nur ein Teil des Gesamtpackages, dass das Model S schneller machen soll. Bilder vom Nürburgring zeigen eine optimierte Aerodynamik und breitere Radläufe für breitere Reifen. 

Das neue Topmodell in der Familie soll nächstes Jahr serienreif sein – und „weniger kosten als die Mitbewerber“. Ein kleiner Seitenhieb gegen den Porsche Taycan, dessen Preis als Turbo bei üppigen 155.000 Euro liegt. Als Turbo S werden rund 190.000 Euro fällig. Mindestens, eh klar.

zeige mehr

Maximilian Barcelli

Bei 7.000 Touren beginnt der Spaß für den mehr begeisterten denn begnadeten Autofahrer.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"