Über den Strand und durch Miami

Verstappen fetzt im RB7 durch Amerika

Nachdem Anfang August schon Teamkollege Daniel Ricciardo den RB7 quer durch Amerika gepeitscht hat, zieht Max Verstappen nun nach. Von Colorado bis ins Stadtzentrum von Miami geht der wilde Ritt. Mit Abstechern auf die Staubpiste und den Strand inklusive.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Aston Martin Red Bull Racing

Während Ricciardo die Sache damals von Westen her anging und sich aus San Francisco bis nach Las Vegas durchkämpfte, startet Verstappen seinen Roadtrip in den Bergen Colorados und rast von dort aus on- und offroad bis zum Miami Beach. Dort werden dann aufgrund des Sandes ein Satz Wet-Reifen (wie ironisch) für mehr Grip aufgezogen und los geht das Strandvergnügen. Mit dem Mechaniker hinter dem Auto möchte ich in der Situation übrigens nicht unbedingt tauschen, der findet sicher noch drei Tage später Sandkörner in jeder Fuge seines Körpers…

Nach einer resoluten Runde durch Miami trifft der junge Holländer dann schlussendlich doch noch auf seinen australischen Kumpanen. Was mich an der ganzen Geschichte viel mehr als die durchaus sehr spektakuläre Action fasziniert, ist allerdings der betriebene Aufwand. Denn diverse Straßen und schlussendlich sogar halb Miami sperren zu lassen – das kostet sicher. Aber gut, Red Bull ist ja bekannt für aufwändige PR-Stunts. Und wir freuen uns ja über die Bilder, also ist allen geholfen.