Video: Hennesseys Biturbo-Corvette C8 auf dem Dyno

Corvette – gut! Neue Corvette – super! Hennessey macht neue Corvette noch superer! 1.200 PS – geil! Leider noch nicht fertig – so traurig! Video vom Dynotest – juhuuuui!

Text: Jakob Stantejsky

Man sieht an jener Einleitung deutlich, weshalb ich im Deutschunterricht stets mit guten Noten protzen konnte. Na ja, Spaß beiseite. Wenn Hennessey Performance verspricht, dann setzt es auch garantiert Power bis zum Erbrechen. Und das ersetzt bei Autofans schon mal Gehirnzellen durch Glückshormone. Darunter leidet dann zwar die Artikulation, aber das macht ja nichts weiter. Ist doch sooo schön, wenn sich die Kinder freuen tun!

Bei der neuen Corvette setzt Hennessey bei dem 495 PS starken 6,2 Liter V8-Sauger an und hat sich vorgenommen, dank zweier Turbos den Output auf verrückte 1.200 Rosse zu steigern. Das geht natürlich nicht so mir nichts, dir nichts auf zack-zack, da muss fleißig probiert und getestet werden.

Auf dem Dyno macht die Corvette C8 mit ihrem neuen Zwillingsturbo schon eine ganz geschmeidige Figur. Aber bis die versprochenen 1.200 Pferde tatsächlich im Mittelmotor galoppieren, dürfte noch ein bisschen Wasser den Bach herunterrinnen. Denn wie Hennessey in untigem Facebook-Stream verkündete, steht man derzeit noch vor dem Problem, dass man keinen Zugriff auf die Motorsteuerungs-Software hat. Die ist nämlich so gut gesichert, dass Hennessey wohl Hilfe von Chevrolet brauchen wird, um sie entscheidend zu verändern.

Das allerdings ist zwingend notwendig, damit der Motor seine Biturbo-Zwangsbeatmung, auf die er als Sauger nun wahrlich nicht ausgelegt ist, überhaupt erst überlebt. Im Moment liefern die beiden Turbolader nur sehr gemäßigten Druck, um keine Schäden zu riskieren. Eine 1.200 PS-Corvette ist aber nicht nur für uns Petrolheads lustig, sondern bringt natürlich auch Chevrolet eine Menge PR, selbst wenn das Tuning aushäusig vollbracht wird. Deshalb hoffen wir nicht nur, dass Hennessey bald Unterstützung von GM bekommt, sondern gehen sogar stark davon aus.

Gepostet von Hennessey Performance am Montag, 23. März 2020