38 Zoll große Displays mit 4k-Auflösung im neuen Cadillac Escalade

Im Zuge der Oscarverleihungen am 4. Februar 2020 wird die Marke Cadillac die neue Generation ihres SUV-Flaggschiffes Escalade präsentieren. Details über das Cockpit geben die Amis schon jetzt preis.

Text: Maximilian Barcelli

Verglichen mit dem Cadillac Escalade sind Mercedes GLE und BMW X5 Zwerge: das dicke Schlachtschiff aus Übersee ist mit einer Länge von bis zu 5,7 Metern richtig „huge“, wie Donald Trump sagen würde. Dementsprechend luftig ist natürlich das Interieur – und dem widmen wir uns jetzt.


Denn ein neuer Escalade steht in den Starlöchern. Zwar dauert es noch ein wenig, bis Cadillac den Vorhang vom gesamten Fahrzeug zieht, Infos über den Innenraum gibt es aber schon – und die sind doch recht überraschend. Egal ob Ford (gut, der Mach-E, auf den hier verlinkt ist, ist nicht das beste Beispiel), Cadillac oder Dodge – digital auf Höhe der Zeit waren Ami-Schlitten noch nie so ganz (ist ja auch je nach Präferenz kein Drama, dafür gehen ihre hubraumstarken Achtzylinder so richtig unter die Haut). Das ändert sich mit der neuen Escalade-Generation.

Die verfügt nämlich über ein Curved OLED-Display – nach Cadillac das erste in der Branche. Wobei es eigentlich zwei hintereinanderstehende Bildschirme sind, wie ein Blick ins kurze Video verrät. Jedenfalls soll 4k-Auflösung möglich sein. Außerdem sollen die beiden Displays die größte Farbpalette der Branche bieten. Was aber am meisten flasht: das Curved OLED-Display(s) soll insgesamt 38 Zoll groß sein. 38 Zoll! Zum Vergleich: die fetten Screens im Tesla Model X und Model S messen 17 Zoll. Gut, der Cadillac Escalade ist ein riesengroßes Auto, aber: 38 Zoll? Ernsthaft?