Beiträge

Autodiebstahl verhindern – so geht’s

Endlich ist es so weit: Der nagelneue Jahreswagen steht in der Einfahrt vor dem Haus. Das Auto ist das Ergebnis von harter Arbeit über einen längeren Zeitraum hinweg und wohlverdient. Auf der Motorhaube prangt ein exklusives Logo. Von außen ist zunächst nicht erkennbar, ob es sich um die einfache oder die Topausstattung handelt. Aber das spielt ja eigentlich auch gar keine Rolle. Schon in der ersten Nacht, der stolze Besitzer liegt in wohligen Träumen, fährt ein unauffälliges Auto mehrmals sehr langsam die Straße entlang. Keiner sieht oder merkt etwas. Ein paar Tage später macht eine dunkle Gestalt Fotos von dem Fahrzeug. Auch dieses Mal merkt keiner etwas. Tage später ist der Schock groß: Die Einfahrt ist leer. Das Auto ist dann schon längst im Ausland.

Foto Header: Getty Images

Mit einer Garage wäre das nicht passiert
Hätte das Fahrzeug in einer Garage gestanden, wäre es wahrscheinlich nicht so weit gekommen. Wer ein besonders wertvolles Fahrzeug besitzt, sollte dafür sorgen, dass es gut geschützt ist. Eine Garage kann auch der sicheren Verwahrung anderer wertvoller Gegenstände dienen. Alles, was gut untergebracht sein sollte, findet sicheren Schutz in einer Garage. Das kann der besonders teure Wein sein, die Sportgeräte, das Motorrad, der Oldtimer oder eben auch das wertvolle Fahrzeug.

Foto: Pixabay © theredbeardagency (CC0 Public Domain)

Für Langfinger sollte es schwierig bis unmöglich sein, in die Garage zu gelangen, um etwas zu stehlen. Stabile Konstruktionen und einbruchhemmende Materialien sind dabei eine große Hilfe. Durch moderne Isolationstechnologien ist das Garagentor auch schon lange keine Wärmebrücke mehr. Außerdem stellt die Garage häufig einen Zugang zum Haus dar. Ein sicheres Garagentor kann den Einbruchschutz maximieren.

Gelegenheit macht Diebe
Ein modernes Auto ist heute serienmäßig mit der neusten Sicherheitstechnik ausgestattet. Dennoch finden trickreiche Diebe immer wieder Gelegenheiten, insbesondere im Urlaub, Wertgegenstände aus dem Fahrzeuginneren zu stehlen oder auch das ganze Fahrzeug mitgehen zu lassen. Hier spielt das Verhalten des Autobesitzers, seine Wachsamkeit und Vorsicht eine große Rolle.

Tipps zur Vorbeugung – das erschwert Dieben die Arbeit
Ein Fahrzeug, das im Urlaub in einsamen, dunklen Straßen oder Gegenden abgestellt ist, lädt Diebe quasi ein. Besser ist es, das Fahrzeug auf einem bewachten Parkplatz abzustellen oder in der Hotelgarage. Außerdem sollte das Fahrzeug immer verschlossen sein – auch alle Fenster und der Kofferraum. Dieben reicht ein unachtsamer Moment und sie dringen binnen Sekunden in das Fahrzeug ein. Gerade im Urlaub ist es an Tankstellen besonders gefährlich. Dort gilt: Das Fahrzeug nicht aus den Augen lassen und immer abschließen, auch wenn es nur für kurze Zeit ist, um die Tankrechnung zu bezahlen.

Foto: Pixabay © TheDigitalWay (CC0 Public Domain)

Wurde der Autoschlüssel gestohlen, hilft es, schnell mit der Fachwerkstatt zu sprechen. Häufig gibt es entsprechende Maßnahmen, um einen Diebstahl zu verhindern, beispielsweise durch Sperren oder Umprogrammieren des gestohlenen Schlüssels. Nach dem Zuschließen sollte der Fahrer immer kontrollieren, ob auch tatsächlich abgeschlossen ist. Gerade bei Verwendung einer funkgesteuerten Fernbedienung für die Zentralverriegelung können Funkblocker das Signal stören. Am Ende ist das Auto unverschlossen.

Die Originalpapiere sollten niemals im Auto liegen. Zur Sicherheit sollten außerdem Kopien der Fahrzeugpapiere und anderer wichtiger Dokumente zu Hause hinterlegt sein. Im Fall der Fälle sind so zumindest alle Fahrzeugdaten verfügbar. Wenn Fremde das eigene Fahrzeug beobachten, fotografieren oder ganz offensichtlich begutachten, ist es sinnvoll, bereits die Polizei einzuschalten. Macht sich jemand an der Karosserie eines teuren Autos zu schaffen, könnten das schon Vorbereitungsmaßnahmen für eine spätere Manipulation der Zentralverriegelung oder des zentralen Steuerungssystems sein. Auch hier gilt es, wachsam zu sein.

„Carjacking“ – kein Phänomen aus dem Kino
Bei „Carjacking“ klaut der Dieb das Fahrzeug auf offener Straße. Das passiert vor allem in Südeuropa, insbesondere in Italien oder Spanien, aber auch in den Niederlanden immer häufiger. Autos werden auf offener Straße entführt. Hier hilft gesunder Menschenverstand.
Eine besonders beliebte Methode beim Carjacking ist das Bedrängen anderer Verkehrsteilnehmer, die so zum Anhalten gebracht werden sollen. Wenn das passiert, sollte der Fahrer in jedem Fall ruhig bleiben und versuchen weiterzufahren. Wenn das nicht gelingt, hilft dieses Verhalten: Das Fahrzeug verriegeln und das Fenster wirklich nur einen kleinen Spalt öffnen.

Niemand sollte mit Gewalt versuchen, das Fahrzeug oder Wertsachen zu verteidigen. Viel wichtiger als der Schutz der Beute sind die eigene Sicherheit und die der Mitfahrer.

Wer sich in Bedrängnis fühlt, sollte andere Verkehrsteilnehmer in der Nähe, beispielsweise durch lautes Hupen auf sich aufmerksam machen.
Hat tatsächlich ein Raub stattgefunden: Sofort die Polizei anrufen und Namen sowie Adressen von Zeugen notieren.

Wer im Ausland Urlaub macht, sollte sich alle wichtigen Notrufnummern des Reiselandes vorab notieren oder am besten gleich im Mobiltelefon speichern.

Foto: Getty Images

Das hilft gegen Fahrzeugeinbruch
Häufig sind Diebe gar nicht darauf aus, das Fahrzeug zu stehlen. Vielleicht ist das Modell bereits zu alt, zu zerbeult oder einfach nicht ausreichend nachgefragt. Dennoch kann das Fahrzeug zum Ziel werden. Einbrecher haben es manchmal auch nur auf den Inhalt des Fahrzeugs abgesehen: die teure Kameraausrüstung auf dem Beifahrersitz, die eingebaute Stereoanlage oder den Laptop auf dem Rücksitz. Oft geschieht es aus Unachtsamkeit oder Gedankenlosigkeit, dass diese Sachen im Auto liegen bleiben. Manchmal stellt sich das als ein fataler Fehler heraus. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig zu wissen, dass die Versicherung nicht in jedem Fall für die entwendeten Wertgegenstände aufkommt.

Wertgegenstände sollten nicht sichtbar im Fahrzeuginnenraum liegen. Häufig hat es der Täter gar nicht auf das Fahrzeug abgesehen. Bei einem Einbruch kann es dennoch zu erheblichen Schäden kommen. Das gilt nicht nur für die Schäden am Fahrzeug selbst, sondern vor allem, wenn der Dieb etwas entwenden konnte, wie wichtige Geschäftsunterlagen, Aktentaschen, Smartphone oder Geldbörse. Diese Dinge sollten nie unbeaufsichtigt und offen im Fahrzeug liegen bleiben.

Foto: Pixabay © Vijayanarasimha (CC0 Public Domain)

Ein nicht fest eingebautes Navigationsgerät sollte ebenfalls nicht im Fahrzeug verbleiben. Diese Geräte werden sehr leicht zur Beute. Es genügt nicht, das Gerät im Fahrzeug zu verstecken, wenn die Halterung noch an Armaturenbrett oder Windschutzscheibe hängt. Diebe wissen, wonach sie suchen und erkennen diese Hinweise.