Beiträge

Ein Nissan Micra mit 650 PS-Biturbo-V6

Was haben der McLaren 720S, der Ferrari F8 Tributo und der Nissan Micra gemeinsam? Sie alle haben einen Biturbo-Mittelmotor mit über 600 PS. Zumindest gilt das für diesen speziellen Micra.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Screenshot via HillClimb Monsters

Zugegeben. Unter der Haube des kleinen Japaners rackert kein V8 wie bei den Kollegen aus England und Italien, sondern nur ein Sechszylinder. Genauer gesagt der VQ35DETT von Nissan. Dafür kann der Kugelblitz mit Allradantrieb punkten, ist also quasi rallyefest. Das muss er auch sein, schließlich wurde er von seinem Papa Glenn Hodges in liebevoller Kleinarbeit zur Hillclimb-Maschine ummodelliert. Jetzt buttert der freche Knödel rund 650 PS und 700 Nm Drehmoment auf den Berg – da wird der Aufstieg eher zum Raketenstart.

Der rasante Sprössling hat fast von der ganzen Familie etwas mitbekommen. Der Motor selbst stammt aus dem 350GT Skyline, das Fünfgang-Getriebe aus einem Navara, die Bremsen aus dem 370Z, et cetera, et cetera … ist doch einfach nett, wenn die Verwandtschaft zusammenhält und dem Nachwuchs seine Träume möglich macht.

Ist das Ferraris neuer V6-GT?

Fünf komplett neue Modelle hatte Ferrari für 2019 vollmundig versprochen. Vier davon sind schon da: F8 Tributo, SF90 Stradale, F8 Spider und 812 GTS. Jetzt wurde in Maranello möglicherweise der letzte im Benzinbunde erspäht.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Screenshot via Simone Masetti

Der Sportwagen zeigt sich (oder eben auch nicht) schwer getarnt. Dennoch kann der fachkundige Beobachter erkennen, dass es sich hierbei um keinen schon existierenden Ferrari handelt. Zu eigenständig ist die Form. Die passt übrigens auch zu dem, was man bisher über Ferraris nächsten Sprössling gehört hat: Ein GT mit V6 soll kommen und dem Porsche 911 heftige Konkurrenz machen. Ein interessantes Konzept jedenfalls. Denn ein kleiner, leichter Ferrari würde das Portfolio sinnvoll nach unten erweitern und mit seinem zwangsläufig geringeren Preis auch mehr potenzielle Kunden anlocken. Aber kann sich so ein Emporkömmling – selbst wenn er  aus dem Hause Ferrari kommt – gegen DEN Sportwagen durchsetzen? Wir dürfen gespannt sein.

Alle Anzeichen sprechen also dafür, dass es sich bei dem gefilmten Tarnbomber um die letzte verbleibende Ferrari-Neuheit des Jahres handelt. Es ist auch gut möglich, dass die Italiener ihren Neuling absichtlich vor die Linsen der in Maranello lauernden Carspotter laufen haben lassen. Denn wenn er tatsächlich noch dieses Jahr kommen soll, wird es eh schön langsam Zeit für das Rühren der Werbetrommel.

Ein funktionierender V6 aus Lego