BMW M8 in 7:32,79 Minuten über die Nordschleife

Der BMW M8 Competition geht durch die Hölle – nämlich durch die grüne – und kommt nach 7:32,79 Minuten wieder herauas: Das deutsche Fachmagazin sport auto jagte das Münchner Power-Coupé über die Nordschleife.

Text: Maximilian Barcelli

Ein Porsche 911 Turbo-Killer ist er dann doch nicht geworden, der BMW M8. Hat Markus Flasch, CEO der BMW M GmbH, jedoch nie behauptet, auch wenn ihm das in der Vergangenheit fälschlicherweise in den Mund gelegt wurde. Was Flasch aber definitiv gesagt hat: Der M8 wird der schnellste BMW auf der Nordschleife sein. Der Versuch von sport auto konnte das allerdings (noch) nicht bestätigen.

Viel fehlt allerdings nicht: Mit 7:32,79 Minuten wälzt sich der BMW M8 Competition rund fünf Sekunden langsamer über die Curbs der Nordschleife als der BMW M4 GTS im Jahr 2015. Der ist mit 500 PS zwar wesentlich schwächer als der 625 PS starke M8 Competition, die Radikalkur, der Gewicht, Fahrwerk und Aerodynamik unterzogen wurden, macht sich schlussendlich aber bezahlt. Immerhin konnte der BMW M8 Competition den M5 Competition schlagen: sport auto bezwang die Nordschleife mit der Power-Limousine letztes Jahr in 7:35,9 Minuten.

Der BMW M4 GTS bleibt der schnellste Serien-BMW auf der Nordschleife.