Neue Möbel gefällig?

Bugatti Home Collection

Bugatti Home Collection

Die Bugatti Home Collection ist ein erster Schritt des Automobilherstellers in Richtung Designermöbel für Firmen und Privathaushalte. Damit folgt der französische Hypersport-Aficionado dem Beispiel seiner internationalen Kollegen aus Italien, Deutschland, Japan und Co.

Von Karl Jereb

Wer die Bugatti Home Collection in seine Gemächer verfrachten will, sollten wohl ein wenig Kleingeld unterm alten Sofa hervorholen, der Preis dafür wird nämlich nicht einmal auf der Homepage der Luxury Living Group verraten. Dafür erfährt man, wenn man es noch nicht wusste, dass der liebe Herr Papa von Ettore Bugatti, dem Gründer der französischen Automanufaktur, eigentlich Möbeldesigner war. Carlo Bugattis Möbel stehen auf der ganzen Welt verstreut in mehreren Museen. So toll sind die! Nun kommt ein anderer Carlo ins Spiel, nämlich Carlo Colombo, der eigentlich Architekt ist, diesmal aber die Bugatti Home Collection designte. Penibelst studierte er die Marken-DNA und kreierte in Kooperation mit dem eigentlichen Designer aus dem Hause Bugatti, Etienne Salomé, die Möbelgarnitur für Heim und Arbeit. Die vielen Namensvetter können durchaus für ein wenig Unwohlsein im Oberstübchen sorgen, doch da muss man durch. Einige Materialien der Bugatti Home Collection sind ebenso im 1.500-PS-Monster Chiron zu finden und heißen Kohlefaser, Leder, Stahl und Glas. Wer also seine Garnitur mit Bugatti-Emblem garnieren will, sollte folgende Seite aufrufen und wahrscheinlich sitzend nach dem Preis für die Designer-Möbel fragen.

Bilder: Luxury Living Group