Sportwagen meets Hot Rod

Der Lamborghini Hot Rod

Sportwagen wie Lamborghinis und bullige Hot Rods befinden sich an zwei gegenüberliegenden Enden des Automobilspektrums, doch dank Danton Arts Kustom kollidierten diese getrennten Welten im Laden eines französischen Hot Rod Herstellers.

by Patrizia Zernatto

50 Jahre Lamborghini Espada müssen gefeiert werden

Der Frankenstein-Bau begann als Lamborghini Espada, ein viersitziges Coupé mit V12-Motor, das zwischen 1968 und 1978 hergestellt wurde. Ein komplett restaurierter Espada ist je nach Baujahr und Konfiguration zwischen 100.000 und 200.000 Euro wert. Der Besitzer dieses Exemplars von 1970 hatte jedoch eine völlig andere Vorstellung von der Restaurierung und feierte den 50. Geburtstag des Espada, indem er ein einzigartiges Auto in Auftrag gab.

Der Name Espada bezieht sich laut Motor Authority auf das Schwert eines Matadors. Diese Definition gab Danton Arts Kustom die nötige Inspiration, um einen Lamborghini in einen Hot Rod zu verwandeln, samt individuell gestalteter Frontpartie, die aussieht, als wäre sie mit einem Schwert aus einem massiven Metallblock geformt worden. Ultrabreite, dunkelrote Leichtmetallfelgen mit italienischen Flaggenaufklebern runden das Design ab. Von außen ist der Hot Rod noch mehr oder weniger als Espada erkennbar, doch im Innenraum sieht die Geschichte anders aus. Danton ersetzte das Leder und die Echtholzverkleidung durch Paneele aus einzelnen, miteinander vernieteten Metallplatten. Der Hot Rod blieb ein Viersitzer, aber es gibt nur noch wenige Bauteile, die mit einer Lamborghini-Teilenummer versehen sind. Und dann war da noch der Motor, doch welch Überraschung: Im Lambo Hot Rod schlummert noch immer der originale 3,9 Liter V12, mit dem der Espada das Werk verlassen hat.

Video Credit: alexandre danton