Unsere Highlights in Genf 2017

Da ist für jeden (Träumer) was dabei

Der Winter lässt schön langsam von uns ab und überall herrscht Frühlingserwachen. So auch in der Schweiz, wo vom 9. bis zum 19. März beim Genfer Autosalon 2017 Hersteller aus aller Welt kollektiv aus dem Winterschlaf erwachen und uns mit ihren neuesten Modellen beglücken. Hier eine Aussicht auf die Motorblock-Highlights der Autoshow.

Text: Jakob Stantejsky

Alfa Romeo Stelvio

Der allererste SUV aus dem Hause Alfa Romeo wird in Genf von der europäischen Leine gelassen. Ein Zweiliterbenziner erwartet uns, der 280 PS leisten soll. Preislich wird sich das gute Stück um die 56.000 Euro bewegen. Wir sind gespannt, schaut ja schon ganz ordentlich aus!

Alpine

Ewig haben wir darauf gewartet, tausende Teaser und Trailer gab es zur neuen Alpine. 2017 kommt sie endlich wahrhaftig auf den Markt (hoffentlich). Schnäppchen wird sie mit einem Einkaufspreis von mindestens 55.000 Euro aber ganz sicher keines sein.

BMW 5er Touring

Viel haben wir schon vom neuen 5er berichtet, der vor kurzem das Licht der Welt erblickt hat. Im Sommer wird ihm sein Kombi-Bruder nachfolgen, der sich vor allem als Diesel stets gr0ßer Beliebtheit erfreut hat.

Citroën C-Aircross Concept

Zugegeben, das City-SUV-Konzept schaut mit all diesen knalligen Applikationen und Anhängseln nicht besonders seriennah aus, angeblich ist es jedoch genau das. Schon 2017 soll der C-Aircross auf den Markt kommen und sich nicht weit von dem Konzept entfernen.

David Brown Speedback GT

Der Engländer David Brown schärft seinen wahrgewordenen Traum nocheinmal nach und bringt einen Facelift seines Speedbacks auf den Markt. Der Preis passt sich nahtlos an die Exklusivität des Wagens an und wird sich bei ungefähr 580.000 Euro finden.

Ferrari 812 Superfast

Zum 70. Geburtstag der Marke beschenkt sich Ferrari selbst und haut den stärksten V12-Saugmotor raus, den es in Maranello jemals gab. 6,5 Liter Hubraum generieren hier 800 PS – kann man schon mal machen.

Honda Civic Type-R

Nachdem letzten Herbst schon sehr seriennahe Studien des Type-R zu sehen waren, wird auf dem Genfer Autosalon 2017 the real deal zu bewundern sein. Wir verlassen uns darauf, dass die Japaner ihre Fans nicht enttäuschen werden und auch der neue Civic seinem Ruf gerecht werden wird.

Jaguar I-Pace

Als seriennahe Studie will Jaguar seinen I-Pace verstanden wissen, Erscheinungstermin gibt es aber noch keinen. Der SUV wird rein elektrisch fahren und soll angeblich 500 Kilometer schaffen. Dass die Engländer sich auch in Punkto Fahrdynamik nicht lumpen lassen werden, versteht sich von selbst.

Lamborghini Aventador S

Bereits sechs Jahre lang macht der Aventador die Straßen (beziehungsweise die Straßen unserer Fantasie) unsicher. Zeit also, den Kampfstier neu aufzulegen. Mit 740 PS wird seine Leistung um 40 PS steigen, der Preis bleibt in schwindelerregender Höhe bei über 300.000 Euro.

McLaren 720S

Noch immer gibt es keine Bilder vom 720S, abgesehen von dem obigen Leak. Was man hier zu sehen bekommt, mutet allerdings so unbeschreiblich geil an, dass man nur beten kann, den Sportler genau so auf dem Markt begrüßen zu können.

Mercedes-Maybach G 650 Landaulet

Wie schon berichtet, wird die neue Spitze der G-Klasse so etwas wie die Apotheose des Luxus darstellen. Mehr geht nicht, und zwar in keiner Hinsicht. Falls ihr es nicht mitbekommen habt, dieses Monstrum wird ein Cabrio sein. Also, Dach auf und Sonne rein! Nicht kaufen könnt ihr das Teil ab Herbst, Dank des sicherlich astronomischen Preises.

Mercedes-AMG E 63 T-Modell

Für alle Familienväter unter euch kommt im Juni das perfekte Auto: 612 PS sind doch genau richtig für die Fahrt zur Schule oder in den Urlaub. Euch würde es gefallen, auf der Rückbank gäbe es wahrscheinlich eher weniger Begeisterung.

Opel Insignia Grand Sport

Der größte Opel wächst in alle Richtungen. Die Zuwächse an Außenmaßen werden auch auf den Innenraum übertragen, so dass die Insassen endgültig das Gefühl eines wahren Premiumgefährts bekommen sollen. Selbstverständlich wird es auch einen Kombi geben, der Sports Tourer heißen wird.

Pagani Huayra Roadster

Preis: 2.280.000 Euro. Noch interessiert? Wahrscheinlich schon, daher verraten wir euch, dass die Cabrio-Variante des Huayra einen V12 mit 764 PS unter der Haube haben wird. Außerdem sind alle 100 Stück schon verkauft. Schade…da habe ich gerade noch mit dem Gedanken gespielt, einen anzuschaffen.

Quant 48VOLT

NanoFlowcell nennt sich die Firma, die fieberhart an einem neuen Niedervoltantrieb forscht. Dieser soll die Elektromobilität revolutionieren, so spricht man beim Quant 48VOLT von über 700 PS und einer Reichweite von mehr als 1000 (TAUSEND) Kilometern. Was im Moment nach arger Zukunftsmusik klingt, könnte eventuell schon in Genf etwas konkreter werden.

VW Arteon

Komplett neu entwickelt wurde der Arteon. Nachdem der Phaeton ja bald ausläuft, wird er auch das Topmodell bei den Wolfsburgern sein. Aufhebens wurde schon viel um ihn gemacht, hoffentlich wird er dem bei seiner Enthüllung in Genf auch gerecht.