E-Hyper-SUV

Der GFG Style Kangaroo

Alle Jahre wieder häufen sich kurz vor dem Autosalon Genf allerhand Meldungen zu neuen Super- und Hypercarkonzepten, die angeblich bald schon alle Rekorde brechen. Letztes Jahr hatten wir da die Corbellati Missile, aus der bisher natürlich nichts Konkretes geworden ist. Dieses Jahr bricht der GFG Style Kangaroo aus dem Dickicht hervor.

Text: Jakob Stantejsky

Hinter GFG Style steckt das italienische Designhaus Giugiaro (besser bekannt als Italdesign), das nun offenbar den Elektrohypercarmarkt erobern will. In Genf wird der Kangaroo enthüllt, der seines Zeichens ein sogenanntes Elektro-Hyper-SUV werden soll. Von null auf hundert soll es in schlanken 3,5 Sekunden gehen und angeblich schafft der E-Raser über 250 km/h. An sich ja nicht so unrealistisch, aber GFG Style besteht darauf, dass die Höchstgeschwindigkeit auf jedem Untergrund drin sein soll. Wieviel von dem guten Stück überbleibt, wenn man mit 250 Sachen durchs Gelände rauscht, würde ich jedenfalls sehr gerne mit eigenen Augen sehen.

Ebenso bizarr mutet die Tatsache an, dass der Kangaroo ein Zweisitzer werden dürfte – zweisitzige SUVs müssen doch so etwas wie die absolute Spitze der Sinnlosigkeit sein, oder? Entworfen wurde der wilde Hüpfer von Giorgio Giugiaro (Schöpfer von VW Golf I, Lancia Delta, Lotus Esprit, BMW M1, Maserati Quattroporte und vielen mehr), die Karosserie besteht aus Kohlefaserlaminat und das Chassis aus Aluminium. Der Elektroantriebsstrang stammt offenbar aus China – zu guter Letzt ist also doch noch etwas Realistisches dabei.