Man nannte ihn BT62

So kommt der Supersportler von Brabham!

Vier Fahrer-WM-Titel und zwei Konstrukteurs-Titel: Das ehemalige F1-Team Brabham war im vorangegangenen Jahrhundert höchst erfolgreich. Nun sind die Briten zurück.

Text: Maximilian Barcelli

Allerdings kehrt der legendäre britische Rennstall nicht in die Königsklasse des Motorsports zurück, sondern versucht sich nun in der Herstellung von Serienfahrzeugen – wir berichteten bereits. Jetzt wird es konkret: Das erste Fahrzeug des noch jungen Autobauers Brabham Automotive wird, wie sollte es anders sein, ein Supersportwagen. Und zwar einer, der sich gewaschen hat.

Um lästige Grenzen und Einschränkungen aus den Weg zu gehen, beschlossen die Briten den BT62, so der Name der Brachialität, einzig und alleine für die Rennstrecke zu produzieren. Sprich: Keine Straßenzulassung. Dafür: Ein freiatmendes V8 Aggregat, das um die 700 Pferdchen auf die Silverstones dieser Welt abdrücken soll. Treffen tut die beachtliche Leistung auf ein noch beachtlicheres Gewicht: Lediglich 972 Kilogramm Leergewicht wollen bewegt sein. Die lassen sich wiederum mit ordentlichen Bremsen runterverzögern.

Auch aerodynamisch soll der Brabham BT62 in der höchsten Liga spielen. Bis zu 1200 Kilogramm Abtrieb werden versprochen. Glauben wir! Ganz besonders in Anbetracht des überdimensionalen Heckspoilers, der im Teaserbild gezeigt wird und hungrig auf mehr macht.

Alle weiteren Infos sowie die Optik des Fahrzeuges folgen am 2.Mai, dann enthüllt Brabham Automotive nämlich seinen ersten Boliden. Übrigens: 70 Stück werden gebaut, die Preisklasse liegt im sechsstelligen Bereich. Zeit also, das Sparschwein zu schachten.