Video

Video: Der Singer ACS 911 ist ein Rallyemonster

Kaum ein Name (beziehungsweise eine Nummer) steht so traditionell für Sportwagen wie 911. Der Elfer gilt seit Jahrzehnten als Traumwagen für alle, die schnell fahren wollen. So eine Ikone inspiriert natürlich viele kreative Köpfe, unter anderem die Herren bei Singer.

Die haben jetzt nämlich auf Anfrage eines „langjährigen Kunden“ zwei Porsche 911 der Baureihe 964 zu sogenannten All-Terrain Competition Studies ummodelliert. Klingt etwas kryptisch, im Prinzip handelt es sich um eine Offroad- und Rallyeversion des Klassikers. Es ist nicht das erste Mal, dass dem Elfer eine derartige Behandlung widerfährt. Sowohl die Zuffenhausener selbst als auch zahlreiche Tuner haben sich schon an dieser Art Projekt versucht, auch Singer selbst. Die haben jetzt gemeinsam mit Tuthill Porsche, ausgewiesenen Spezialisten in diesem Fach, den ACS geschaffen.

Im Video beeindruckt das Geschoss mit schier unglaublichen Offroadfertigkeiten bei hohen Geschwindigkeiten, seine Renn-DNA hat der 911 also garantiert nicht verloren. Nur, dass man damit jetzt immer Luftlinie fahren kann – egal wohin. Alles wurde überarbeitet, vom Monocoque über die Außenhaut bis in die tiefsten Innereien. Die Radaufhängung hat jetzt Federwege wie von Scheibbs bis nach Nebraska und verfügt über ganze acht Stoßdämpfer. Hinzu kommt eine Vierkolben-Bremsanlage und eine hydraulische Handbremse für nette Drifts.


Außerdem, damit alles für den echten Offroad-Renneinsatz bereit ist, gibt es einen Überrollkäfig, Rennsitze, ein GPS-Navi, Trinkschläuche und zwei Ersatzreifen, einer vorne und einer hinten drin. Unter der Haube wird es auch nicht fad, dank des 3,6 Liter großen Biturbo-Reihensechsers mit über 450 PS. Der obligatorische Allradantrieb kommt gleich mit drei Sperrdifferentialen daher – vorne, mittig und hinten.

Die beiden ACS 911 machen also wirklich bitteren Ernst mit ihrer Offroad-Mission. Designt bei Singer in Kalifornien, gebaut bei Tuthill in Oxfordshire. Falls ihr sowas auch wollt, werden auf Anfrage jederzeit zusätzliche Exemplare produziert. Die Preise variieren dann natürlich je nach den Wünschen des Kunden, aber siebenstellig wird es ziemlich sicher. Es bleibt also höchstwahrscheinlich beim Wollen.

zeige mehr

Jakob Stantejsky

Freut sich immer, wenn ein Auto ein bisserl anders ist. Lieber zu viel Pfeffer als geschmacklos.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"