Der 300 mph schnelle Bugatti Chiron geht in Serie

Mit einem Bugatti Chiron knackten die Franzosen die 300 mph-Marke. Rekord, meint Bugatti. Eher nicht so, meinen wir. Denn der verwendete Chiron war ein modifizierter Prototyp und kein straßenzugelassenes Serienmodell. Obwohl der Rekord-Chiron jetzt in Kleinserie geht, bleibt das weiterhin so.

Text: Maximilian Barcelli

Denn manche Details bleiben weiterhin dem Prototypen vorenthalten. Dazu später mehr. Jedenfalls wollen wir die Leistung nicht kleinreden (nur relativieren). Dass ein Chiron über 490 km/h gefahren ist, ist verdammt mindblowing. Und muss gefeiert werden. Wie Bugatti am liebsten feiert? Genau, mit einem arschschnellen und arschteuren Sondermodell. Konkret: Mit dem Bugatti Chiron Super Sport 300+.

Der basiert auf den Prototyp – unschwer am Heck zu erkennen. Auch das Sondermodell verfügt nämlich über das verlängerte, aerodynamisch modifizierte Longtail. Die neue Abgasanlage, bereits vom Prototyp und Centodieci bekannt, schafft Platz für einen mächtigen Diffusor, der alleine dafür sorgt, dass bei Geschwindigkeiten jenseits der 400 km/h auch ohne Spoiler ausreichend Abtrieb generiert wird.

Und genau wie das Einzelstück, das die 300 mph gefahren ist und der Bugatti Centodieci, leistet auch das acht Liter große, vierfach turboaufgeblasene W16-Trumm im Chiron Super Sport 300+ 1600 und nicht nur 1500 PS, wie das beim „normalen“ Chiron, dem Divo und dem La Voiture Noire der Fall ist.