100 Tonnen im Schlepptau

Der Land Rover Discovery schafft sie alle

Der Land Rover Discovery hat in seiner Laufbahn schon viel hinter sich her gezogen, doch diesmal nimmt er sogar einen 110 Tonnen-Road Train über 16 Kilometer in Australien in Angriff.

by Patrizia Zernatto

Outback Härtetest

Das Können des Land Rover Discovery wurde mal wieder unter Beweis gestellt. Diesmal ging es allerdings ins australische Outback und dort wurde das britische SUV am Lasseter Highway im Northern Territory vor einen 110 Tonnen schweren Road Train gespannt. Dabei musste der Discovery allerdings ordentlich Ausdauer beweisen, denn dieser ultimative Kräfte-Test wurde auf eine Strecke von sage und schreibe 16 Kilometern durchgeführt.

Am australischen Kontinent sind die weit entfernten Städte durch kilometerlange, einsame Highways verbunden. Dabei sind die sogenannten Road Trains im Güterverkehr nicht wegzudenken und dürfen eine Länge von knapp 54 Metern erreichen. Für das Kräftemessen wurde jedoch eine Zugmaschine mit gleich sieben LKW-Anhängern hergenommen, die insgesamt eine Länge von 100 Metern erreichten. Im Alltag darf auch der Land Rover mit seinem 3,0 Liter Td6 nur 3,5 Tonnen Anhängelast ziehen, doch in Down Under bekam er für den Road Train Test eine Sondergenehmigung.

Dank des hoch entwickelten Allradantriebssystems des 258 PS starken SUVs mit Achtstufenautomatik und zahlreichen Assistenzsystemen konnte der Fahrer das Lenken sogar dem elektronischen Assistenten überlassen und so erreichte das Rekord-Gespann eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h.
Photo & Video Credit: Land Rover

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.