Verbrenner gegen Elektro

Kampf der Differenzen: Audi RS3 vs. Jaguar I-PACE

Der Jaguar I-PACE und der Audi RS3 sind zwei grundverschiedene Fahrzeuge – und genau das macht dieses Drag Race auch so interessant.

Text: Maximilian Barcelli

Und die Tatsache, dass beide exakt 400 Pferde auf alle vier Räder loslassen. Beim einen erarbeitet von einem wunderbar klingenden, nicht gerade häufig anzutreffenden Fünfzylinder, beim anderen von zwei gar nicht klingende, aber jetzt auch nicht sooo häufig anzutreffende E-Motoren.

Kennt man die Leistungsdaten, die beim Quartettspielen für eine Pattsituation sorgen, verfällt man eventuell in den Glauben, dass das Beschleunigungsrennen ein Leichtes für die Elektro-Raubkatze sein wird. Weil immerhin: Elektro. Heißt eben: Die gesamte Kraft ist vom Stand aus da. Doch ein Leichtes, so viel Spoilern sei erlaubt, wird es keinesfalls. Und zwar weil der I-PACE alles andere als leicht ist. Etwa 2,2 Tonnen bringt der erste, vollelektrische Jag auf die Waage. Dagegen wirken die ungefähren 1,6 Tonnen des Ingolstädter ja fast schon lächerlich.

Doch ob der gewichtige Unterschied das deutsche Kraut wirklich wieder fett macht oder der Audi RS3 in der tosenden Stille tatsächlich untergeht, seht ihr im Video. Welches – so ganz nebenbei – nicht nur aus einem Beschleunigungsduell vom Stand aus, sondern auch einem Rolling Race und einem Brake Test besteht.

Beitragsbild: © Carwow