Ein feuchter Traum für Puristen

Pagani will ein Elektro-Hypercar mit Handschaltung bauen

Pagani Huayra BC Front Scheinwerfer Felge Kofferraum

Von Porsche bis zu Pininfarina – alle bauen sie jetzt Elektrosportwagen. Jetzt scheint sich auch Pagani zu der illustren Riege gesellen zu wollen, denn Gründer Horacio Pagani bestätigte im Interview mit Car and Driver, dass die ersten Arbeiten an einem E-Hypercar bereits begonnen haben.

Text: Jakob Stantejsky

Doch Pagani wäre nicht Pagani, wenn die Italiener nicht etwas ganz Besonderes treiben würden. Waren und sind es bei Zonda und Huayra etwa die Materialauswahl und das atemberaubende Design, so soll der Strom-Pagani zwar über alle Vorteile eines Elektromotors verfügen, doch auch Puristen beglücken. Wie das, fragt ihr euch? Ganz easy, eine Handschaltung soll verbaut werden. Aus technischer Sicht ist die bei einem Elektroantrieb natürlich völlig überflüssig, doch bei Pagani geht es in erster Linie um das Gefühl – ein wundervoller Ansatz in diesen Zeiten der erdrückenden Vernunft.

Bisher hat Pagani in 19 Jahren gerade einmal 136 Zondas, 100 Huayra Coupés und einige Huayra Roadsters gebaut, doch sich auch zu einem durch und durch respektierten Hersteller gemausert. Nur weil sie jetzt an einen Stromer denken, heißt das übrigens nicht, dass der Verbrenner out ist. Denn auch diese Puristen wollen die Italiener in Zukunft weiter bedienen – mit spektakulären Fahrzeugen, wie man sie sonst eigentlich nirgends findet. Schön, dass so ein Hersteller sich nicht verbiegt.