Beiträge

Dieser Schrotthaufen kostet 480.000 Euro

Auf der Monterey Car Week werden jedes Jahr die exklusivsten Fahrzeuge für teuerstes Geld versteigert. Dieses Jahr kam außerdem ein Schrotthaufen unter den Hammer und brachte immerhin 533.000 Dollar (rund 480.000 Euro) ein. Die spinnen, die Reichen.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Robin Adams/RM Sotheby’s

Maserati 5000 GT nennt sich das verrostete Objekt der Begierde. Von dem eleganten Coupé wurden ab 1959 34 Exemplare gebaut und nur ein einziges vom Designstudio Ghia veredelt. Genau um ebenjenes handelt es sich bei unserem Modell von 1961. Die rollende Rostschicht ist also aufgrund ihrer Seltenheit trotz ihres Zustands so immens teuer. Unten könnt ihr euch am Originalzustand der edlen Karosse erfreuen.

Sobald dieser erst wieder soweit wie möglich hergestellt ist, steigt der Wert des Italieners sicherlich in Millionenhöhe. Sowohl der neue Besitzer als auch ein glücklicher Restaurator stehen hier also vor einem guten Geschäft. Auf letzteren wartet jedoch eine Unmenge an Arbeit, denn der 5000 GT stand seit den 1970ern unter freiem Himmel in Saudi Arabien herum – dementsprechend hat sich die Natur daran ausgetobt. Kurz vor seiner Verschrottung erkannte dann doch jemand den Wert des Maserati und so kam es zur Auktion.

In zumindest einem Punkt ist dieser Maserati 5000 GT übrigens doch noch fast neuwertig: Dank seiner jahrzehntelangen Vernachlässigung hat er nur 15.000 Kilometer drauf. Dennoch wird sich der Fünfliter-V8 wie auch das gesamte restliche Auto einer Generalüberholung unterziehen müssen. Denn bei den Bildern unten blutet jedem Autofan das Herz.