Höhenrekord: Unimog erklimmt Vulkan Ojos del Salado

Fortbewegungsmittel bringen den Menschen in Form von U-Booten in den Mariannengraben oder in Form von Raketen zum Mond. Nur im Besteigen von Bergen eignen sie sich nicht ganz so.

Text: Maximilian Barcelli

Erfrischende Ausnahme: der legendäre Unimog. Der erklomm nun den höchsten, aktiven Vulkan der Erde. Der Ojos del Salado an der chilenisch-argentinischen Grenze misst 6.893, was ihn auch zum zweitgrößten Berg Südamerikas macht. Aufgrund seiner Beschaffenheit und weil er meist nur im Winter schneebedeckt ist, ist er nicht nur einfach zu besteigen, sondern auch zu befahren – zumindest für einen Berg, der fast sieben Kilometer hoch ist.

Jedenfalls gab es am Ojos del Salado schon etliche Höhenrekorde für Landfahrzeuge. So stieg ein nicht ganz serienmäßiger Suzuki Samurai bereits bis 6.688 Meter auf. Der Unimog U 5023 überbot dies nun um ganze sechs Meter. Vor dem Vergnügen allerdings die Arbeit: das Expeditionsteam hatte grundsätzlich das Ziel vier Notfunkeinheiten im Höhenlager Amistad auf 6.100 Meter einzurichten. Ist, wie der Rekord, auch gelungen.