Gib Gummi!

Neuer Geschwindigkeitsrekord: Agera RS fährt 457,5 km/h!

Lange ist’s noch nicht her, da pulverisierte der Hypersportwagenhersteller Koenigsegg den 0-400-0-Rekord des Chiron, auf den Bugatti sichtlich stolz war. Jetzt legen die Schweden noch einen drauf und heimsen auch den Rekord für die höchste gefahrene Geschwindigkeit eines Serienfahrzeuges ein.

Text: Maximilian Barcelli

Und wieder war es der Agera RS, der seine Konkurrenten in die Schranken wies. Dass dieser Koenigsegg nicht einmal das Brachialste ist, was man so im Sortiment der Schweden vorfindet, unterstreicht die Dominanz dieser im Hypersportwagen-Segment. Während zum Beispiel unter der Motorhaube des Bugatti Chiron Sechzehn-Zylinder und vier Turbolader lauern, „muss“ der Koenigsegg Agera RS lediglich mit der Hälfte auskommen: Ein Bi-Turbo-V8-Motor drückt 1160 PS ab.

Der schwedische Hypersportwagen trumpft dafür mit einem geringen Gewicht und toller Aerodynamik auf – und das Gesamtpaket wusste der Werksfahrer Niklas Lilja gut zu bewegen: In Nevada peitschte er den Agera RS auf 436,5 km/h! Doch damit gab man sich offensichtlich nicht zufrieden. Mit weniger Tank, sprich weniger Gewicht, und idealen Bedingungen raste Nikas Lilja während des zweiten Versuches auf ein sagenhaftes Tempo von 457,5 km/h. Durchschnittlich wurden also etwa 447 km/h erreicht. Damit überbieten die Schweden den Geschwindigkeitsrausch des Hennessey Venom GT deutlich – nur gut, dass die US-amerikanische Firma mit dem Hennessey Venom F5 bald ein mehr als konkurrenzfähiges Modell in der Palette vorweisen kann.