Paul Walkers Autosammlung wurde versteigert

Über sechs Jahre ist es nun schon her, dass Schauspieler und Fast & Furious-Star Paul Walker bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Seine Autosammlung kam letztes Wochenende unter den Hammer und wurde um insgesamt 2,33 Millionen Dollar versteigert.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Barrett-Jackson

Bei immerhin 21 Boliden, die der Amerikaner sein Eigen nannte, erscheint diese Summe gar nicht allzu irrwitzig. Das liegt daran, dass sich in seiner Kollektion keine Lamborghinis und Ferraris tummelten, sondern eher back to the roots-F&F-Vehikel à la BMW und Nissan.


Die meisten Dollars spielte ein Leichtbau-BMW M3 aus 1995 ein, der den Höchstbieter um 385.000 Mäuse erleichterte. Dazu kamen noch vier weitere Leichtbau-Münchner, die zwischen 220.000 to 258.500 Dollar einbrachten.

Für immerhin 100.100 Dollar durfte sich jemand außerdem über einen Nissan Skyline R32 aus 1989 freuen, doch die Auktion stellte auch noch einen Weltrekord auf: Der original-echte Nissan 370Z aus „Fast Five“ wechselte für 105.600 Dollar den Besitzer, was ihn zum teuersten jemals versteigerten 370Z macht.

Der Erlös der ganzen Veranstaltung geht übrigens an Walkers Tochter Meadow, die sich mit ihrer Paul Walker Foundation für Bildungsprojekte in aller Welt engagiert. Schön zu wissen, dass diese scharfen Boliden also auch etwas für den Rest der Welt tun werden.