Beiträge

Der Audi Octavia RS 6

Ist es ein Audi RS 6? Ist es ein Skoda Octavia? Es ist beides!

Text: Maximilian Barcelli / Bilder: X-Tomi (1), Hersteller (2)

2019 wurde die neue, vierte Generation des Skoda Octavia präsentiert. Grundsätzlich sehr positiv aufgenommen, ist allerdings besonders eine Motorisierung etwas in Kritik geraten: die des Octavia RS. War dieser früher die klare Speerspitze der Modellreihe, so beschleunigt der neue RS, ein Plug-in-Hybrid, langsamer von 0 auf 100 km/h als andere Motorisierungen (konkret: der 2.0 TSI) – und muss sich auch punkto Spitzentempo geschlagen geben.

Seinem feschen Understatement-Design ist der Skoda Octavia RS hingegen treu geblieben. Zwar versteckt er seine 245 PS mit den sportlicheren Schürzen, „RS“-Badges und Auspuffblenden nicht gerade, er stellt sie aber auch nicht prollig zur Schau. Zumindest nicht so, wie es dieses Skoda Octavia RS-Rendering von X-Tomi tut. Der Künstler zieht dem Tschechen fette Räder auf, legt ihn tiefer und spendiert ihm eine Zweifarb-Lackierung. Was aber am meisten hervorsticht: Der untere Teil des Hecks. Der stammt nämlich vom 600 PS starken Audi RS 6 und steht dem Octavia eigentlich auch ganz gut. Oder?

Skoda Octavia CombiKezelésbe vettem az új Octavia Combit. Kapott Vossen felniket, jókora ültetést, egyedi…

Gepostet von X-Tomi Design am Mittwoch, 22. April 2020

So könnte eine Audi RS6 Limousine aussehen

Letzte Woche präsentierte Audi mit dem RS6 Avant den Power-Kombi schlechthin. Der Autodesigner X-Tomi zeichnet diesen jetzt zur Limousine um.

Text: Maximilian Barcelli / Bilder: X-Tomi (1), Audi (3)

Weder bei BMW, noch bei Audi hat man die Qual der Wahl, wenn es um Performance-Modelle in der oberen Mittelklasse geht. Die Münchner offerieren den M5 lediglich als Limousine, die Ingolstädter den RS6 nur als Kombi. Das war nicht immer so. Man erinnere sich an den V10-M5 Touring E61 und auch die ersten beiden Generationen des RS6 waren wahlweise als Kombi oder Limousine zu haben. Eine solche Karosserienvielfalt ist nur noch bei der Mercedes-AMG E-Klasse zu finden.

Auch beim brandneuen Audi RS6 steht die Chance auf eine Limousinenversion gen Null. Dass das schade ist, zeigt das Rendering von X-Tomi. Der nahm sich den RS6 Avant zur Brust und zeichnete das Heck um.

Der neue Power-Kombi aus Ingolstadt wird von einem BiTurbo-V8 befeuert. Aus den vier Litern Hubraum werden 600 PS gequetscht, das sorgt für einen Paradesprint von 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Schluss ist erst bei Tempo 305 – allerdings nur, wenn man zwei (!) Aufpreise zahlt.