Der Bentley Flying Spur verdrängt den Mulsanne als Flaggschiff

Dass die Produktion des Bentley Mulsanne im Frühjahr 2020 ausläuft, hat seine guten Seiten. Das Sondermodell 6.75 Edition, zum Beispiel.

Text: Maximilian Barcelli

Hubraumstarke Achtzylinder sind in den letzten Jahrzehnten rar geworden – zumindest abseits der USA. Eine letzte Bastion stellt der V8 des Bentley Mulsanne dar: seine 6 ¾ Liter Brennraum sind so ikonisch, wie Brennräume eben ikonisch sein können. Wobei der erste Bentley mit diesem Motor, der S2 von 1959, noch über etwas weniger Hubraum verfügte.

Seit diesem Fahrzeug jedenfalls wird der Achtzylinder von den Briten produziert. Natürlich wurde das Triebwerk aber stetig weiterentwickelt und modernisiert – ansonsten würden den Mulsanne der Neuzeit auch nur weniger als 200 PS antreiben. So aber: Satte 513 beziehungsweise als Mulsanne Speed 537 PS. Letzterer dient als Basis für die Bentley Mulsanne 6.75 Edition.

Was noch viel imposanter ist: das Drehmoment von 1.100 Newtonmetern. Das doppelt zwangsbeatmete Triebwerk wuchtet die fast drei Tonnen schwere Luxuslimousine in 4,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Doch was macht das Sondermodell jetzt eigentlich aus? Kurz gesagt: eh die Klassiker.

Lang gesagt: Aus den Registerzügen, mit denen die Belüftung gesteuert wird, sind Bedienelemente im Öltankdeckel-Design geworden. Außerdem ist auf den Ziffernblätter der drei Uhren an der Mittelkonsole – wobei die mittlere eine echte Uhr ist, während die anderen Tank- und Kühlflüssigkeitsstand anzeigen – eine vereinfachte Schnittzeichnung des Motors zu sehen. Natürlich wartet das Sondermodell auch mit allerlei „6.75 Edition“-Schriftzügen auf – etwa an den Sitzen, im Motorraum, mit LED-Begrüßungsleuchten und mit Plaketten unter den Einstiegsleisten und neben den vorderen Radkästen.

Apropos Motorraum: der Ansaugkrümmer ist nicht traditionell silber, sondern schwarz und anstelle der Unterschrift des für den Motor zuständigen Spezialisten ist die von Bentley-CEO Adrian Hallmark zu sehen. 30 Stück der Bentley Mulsanne 6.75 Edition werden produziert, Preise verrät die Nobelmarke keine. Zukünftig fungiert dann der Bentley Flying Spur als Flaggschiff, der in absehbarer Zukunft auch hybridisiert wird – genauso wie alle anderen Modelle des Herstellers.