Papa-Mobil

Hot Hatch Battle: Civic Type R vs. Leon Cupra R vs. Mégane R.S. vs. i30N vs. 308 GTi

Sie sind die Sportwagen für Mami und Papi. Für Menschen, die es sich nicht leisten können oder wollen, nur zwei Sitzplätze oder Türen in ihrem Automobil zur Verfügung zu haben. Und für Menschen, die einen Kofferraum brauchen, der mehr als nur die Sporttasche fürs Wochenende schluckt.

Text: Maximilian Barcelli

Die Rede ist selbstverständlich von Hot Hatchs, Kompaktsportwagen. Golf-Klässler, mit bedeutend mehr Power unter der Haube, einem oft aggressiveren Auftreten und provokanten Sound. Die Zahl dieser Artgenossen wächst. Es gibt sie meist mit Vierzylinder-, manchmal auch mit Sechszylinder- und gar Fünfzylinder-Motoren. Es gibt lukrative und unverschämt teure, welche, die auf Understatement setzten und es gibt welche, die aussehen als wären sie eben aus der Tuninggarage gerollt und nicht vom Werks-Fließband. Es gibt Allradler – und es gibt Fronttriebler. Und aus letzterer Gattung pickte sich der YouTube-Channel Carwow fünf Vertreter heraus und ließ sie gegeneinander antreten.

Dabei reicht die PS-Spanne von 270 PS, die die Vorderräder des Peugeot 308 GTi antreiben bis hin zu 322 Pferdchen, die mit unter dafür verantwortlich sind, dass der Honda Civic Type R der schnellste Serien-Frontkratzer auf der Nordschleife,  in Spa-Francorchamps und auf noch anderen, legendären Rennstrecken ist. In der Liga der 300 PSler spielt sonst nur noch der Seat Leon Cupra R mit 310 Pferdestärken mit. Der Hyundai i30N ist soundtechnisch wohl das Höchste der Gefühle, mit einer Leistung von 275 PS geht er allerdings wohl weniger als Favorit ins Drag Race. Ebenso der Renault Mégane R.S., der nicht nur provokant klingt, sondern auch so aussieht: Mit 280 PS würden wir ihm allerdings auch eher keine Favoritenrolle zuordnen. Aber wer weiß? Ihr wisst. Nachdem begutachten des Videos.

Beitragsbild: © Carwow / YouTube