BAC Mono

Einer hat viel Spaß

Goodwood präsentiert sich jährlich als die perfekte Bühne für außergewöhnliche Fahrzeuge. Die Zeit auf der „Rennstrecke“ des Earl of March wird dabei zum anerkannten Richtwert für Supersportler.

Der BAC Mono, Stig kürte den englischen Einsitzer 2011 zum „Car of the Year“, präsentierte sich dort leicht aufgefrischt und mit einer (inoffiziellen) Fabelzeit. Gegenüber dem Vorgänger bekommt der 2,3-Liter-Cosworth-Vierzylinder 0,2 Liter Hubraum mehr und leistet in Zukunft 306 PS (Vorgänger: 280 PS). Die haben es nicht schwer – ohne Flüssigkeiten wiegt der BAC Mono genau 580 Kilogramm. Wie schnell der Neue ist, hat der Hersteller noch nicht verraten, die 280 PS ratterten die 100 km/h in 2,9 Sekunden runter und schafften es auf 274 km/h.

Nach der Aktion in Goodwood muss BAC auch keine Daten mehr rausrücken. Offiziell wurde zwar keine Zeit gestoppt, die interne Fahrzeugelektronik hielt eine Bestzeit von 47,9 Sekunden fest. Zum Vergleich: Vor 16 Jahren fuhr Nick Heidfeld die Strecke in 41,6 Sekunden ab. In einem McLaren-Formel-1-Boliden.

BAC, Briggs Automotive Company, hat sich dem ultimativen Spaß verschrieben und deshalb einen Punkt auf gleich gestanzt: Den Transport. Für BAC ist der Transport von Personen, um bequem von A nach B zu kommen, irrelevant. Man wollte einen Rennwagen für die Straße bauen. Ohne Gewichtsverlagerung, unnötigen Raum und Zwänge. Weniger Transport also und mehr Rundenzeit.

Ian Briggs, Chefdesigner bei BAC, bringt es im Interview mit der „Automobil Konstruktion“ auf den Punkt: „Wer einen Mono kauft, tut das nicht, weil er sportlich von A nach B kommen will, sondern aus dem selben Grund, aus dem er ein Snowboard, einen Fallschirm oder ein Mountainbike kauft: Um einen Sport möglichst gut ausüben zu können. Mit dem Downhill-Mountainbike fährt dann auch keiner Einkaufen, weil es dafür nicht gemacht ist. Mit dem Mono haben wir daher eine Lücke gefunden, in der wir nicht mit den großen Firmen konkurrieren müssen, denn unser Konzept ist anders, als das von Porsche oder Ferrari. Daher sind wir auch als kleine Firma erfolgreich im Markt.“

Erfolgreich waren sie auch in Goodwood, wo nach dem Lauf „eine zweistellige Anzahl“ Bestellungen für den 105.000 Euro teuren Mono eingelangt sind. Die „zweistellige Anzahl“ kann sich schon mal auf die Couch legen – BAC baut in Auto pro Monat.