Gelber Engel!

Ferrari F12 TDF

Ferrari F12 TDF

Der Ferrari F12 TDF (Tour de France) ist gelb, laut, schnell und bitterböse. Wem der ohnehin schon urgewaltige F12 nicht genügt, sollte einmal über sein Wesen nachdenken, oder einfach die auf 799 Stück limitierte Sonderedition kaufen.

Von Karl Jereb

Vor einiger Zeit kursierten auf den Autoseiten dieser Welt Gerüchte um einen Ferrari F12 GTO. Ein einzelnes Bild reichte aus, um die meisten Autoren davon zu überzeugen, dass ebendieser Wagen produziert wird und flugs begannen die werten Herren darüber zu philosophieren. Nun stellte sich heraus, dass ebendieses Bildchen keinen GTO darstellte, sondern den neuen Ferrari F12 TDF. Dieser soll mit seinem Beisatz: „Tour de France“ an älterer Sondermodelle der italienischen Sportwagenschmiede erinnern und die verwöhnte Käuferschaft zum Grinsen bringen. Möglich wird das mit dem bewährten 6,2-Liter-V12 aus dem F12. 770 PS und 706 Nm auf der Hinterachse sind eine derart brenzlige Mischung, dass das Hantieren mit Starkstromkabeln auf bäuerlichen Betrieben wie ein Ritt am Schaukelpony wirkt.

Umbau!

Die wohl markanteste Veränderung am neuen Cavallino Rampante ist das Design. Der F12 Berlinetta ist bereits ein Augenschmaus der Extraklasse, doch der Ferrari F12 TDF legt noch eine Mehlspeise drauf. Breiteres Bodykit, präsenterer Diffusor und Lufteinlässe in unzählbarem Ausmaß lassen die Sonderedition in neuem Licht erscheinen. Dies generiert fast die doppelte Downforce des „normalo F12“. Doch auch unter dem gelben Blechkleid legten die findigen Ingenieure Hand an. Das Getriebe wurde überarbeitet, so dass die Schaltvorgänge nun noch schneller vonstattengehen, was direkte Auswirkungen auf die Beschleunigung hat. In 2,9 Sekunden befindet sich der gelbe Engel auf 100 km/h, in 8 Sekunden auf 200 und bei 340 Kilometer pro Stunde ist Schluss mit lustig. Die intelligente Hinterachslenkung soll noch intelligenter sein und auch beim Gewicht lässt sich eine Veränderung ausmachen: 110 Kilogramm ist er leichter, der Ferrari F12 TDF. Wer sich den schön Schnellen in die Garage stellen will, sollte selber schnell sein, denn die 799 Stück verkaufen sich bekanntlich wie warme Semmeln.

Bilder: Ferrari