Hot

The Martin Jetpack – Raketenrucksack für echte Helden

The Martin Jetpack

Raketenrucksack für echte Helden

Mehr als 30 Jahre dauerte es bis sich Glenn Martin den Traum vom eigenständigen Fliegen erfüllen konnte. Jetzt ist es soweit, das erste Jetpack erobert die Börse.

Von Karl Jereb

In der Geschichte der Menschheit spielte das Fliegen immer eine besondere Rolle. Von Vögeln inspiriert, entwickelten Pioniere diverse Maschinen, mit denen sie den majestätischen Gleitern etwas näher kamen. Sie stürzten sich mit ihren Konstruktionen von den höchsten Klippen und Glockentürmen in der Hoffnung, das Fliegen für den Menschen zu etablieren und nahmen sich damit nicht selten ihr Leben. Nun scheint es einem neuseeländischen Tüftler gelungen zu sein, dem Traum vom Fliegen ein wenig näher zu kommen.

Jetpack

Die 1998 gegründete Martin Aircraft Company wagte in dieser Woche den Schritt an die Börse und verdoppelte schon am zweiten Tag den Wert der Papiere. Dabei werden die ersten Modelle erst 2016 ausgeliefert. Der etwas unhandliche „Raketenrucksack“ verfügt über eine Reichweite von rund einem Kilometer und kann bis zu 74 km/h erreichen. Dabei kann man zwischen der Steuerung als Pilot direkt im Flugobjekt und der Fernsteuerung wählen. Zweiteres sollte von jedem ohne gewisse Qualifikationen und Kenntnisse im Luftfahrtbereich gewählt werden, denn obwohl das Jetpack über hervorragende Sicherheitsmaßnahmen verfügt, ist es doch ein relativ gefährliches Unterfangen. Im Notfall steht einem ein inkludierter Fallschirm zur Verfügung.

Taktik

Natürlich wird das Jetpack im Vorfeld auf Herz und Nieren getestet bevor es an Spezialkräfte wie Militär, Polizei, Rettung und Feuerwehr ausgeliefert wird. Das als „heavy lift Vertical Take-off and Landing” oder kurz VTOL bezeichnete Flugobjekt, kann bis zu 120 Kilogramm stemmen, ist also neben Kriseneinsätzen ebenso als Kurier einsetzbar. Der Treibstoff hält rund 30 Minuten und damit lange genug, um Menschenleben zu retten. Neben dem bemannten oder unbemannten Einsatz für die oben genannten Spezialkräfte, arbeitet die Martin Aircraft Company ebenso an einem Modell für den privaten Einsatz. Der kommerzielle Einsatz von Jetpacks ist also keine reine Science Fiction mehr, wie es aussieht. Und wer weiß, vielleicht legen wir den Weg zur Arbeit in nicht allzu ferner Zukunft bereits fliegend zurück.

Weitere Beiträge

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"