Jaguar vs. Mercedes

Huhn trifft auf Schmusekätzchen

Jaguar frisst Henne

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. In dem Fall freuen wir Zuseher uns darüber, dass Mercedes eine wirklich gelungene Werbung aus dem Hut gezaubert hat, und Jaguar dieses Meisterwerk gekonnt mit satirischem Background erwidert.

Von Karl Jereb

Es scheint den deutschen „Sternlingen“ tatsächlich immer wieder zu gelingen, die Zuschauer durch witzige und durchdachte Werbungen für sich zu gewinnen. Nehmen wir zunächst das Beispiel “Super Bowl”. Bei dieser Veranstaltung bemühen sich unzählige bekannte Firmen, die Masse an Zusehern (rund 114 Millionen allein in den USA waren es dieses Mal) zu begeistern. Mercedes versuchte es mit dem bekannten Märchen, welches vom Hasen und der Schildkröte handelt, die im lichten Wäldchen ein Rennen veranstalten. Der Hase scheint zu gewinnen, ist sich seiner sogar so sicher, dass er noch schnell ein Kartenspiel mit seinen Freunden unternimmt, hat aber auf das allseits bekannte Mercedes-Werk im Wald vergessen. Die Schildkröte spaziert gemächlich ins Werk, holt sich den neuen AMG GT und gewinnt das Rennen. Die Zuschauer waren begeistert, Mercedes war froh und der AMG ist schön.

Ein Jahr früher

Dass Mercedes aber schon vor diesem Spektakel gute Werbung machte, zeigt folgendes Beispiel. „Magic Body Control“ ist ein System, welches in Kooperation mit einer vorausschauenden Stereokamera Fahrbahnunebenheiten erkennt und die Federbeinkräfte im Fahrwerk dementsprechend einstellt. Für die Bewerbung dieser neuartigen Technologie, wurde ein Hühnerstall hergenommen. Die Köpfe der saftigen Backhendel bleiben konstant, die Körper werden bewegt. Mit passender musikalischer Untermalung auf jeden Fall ein Hingucker.

Doch dass bei der Werbung noch Luft nach oben ist, zeigte Jaguar. Die Briten nehmen denselben Hühnerstall, lassen die „Chicks“ tanzen und setzen einen satirisch hochwertigen Technologen ein. Dieser macht durch gefühlvolle Mimik deutlich, dass er seinen Job gegen nichts auf der Welt tauschen würde. Doch dann passiert etwas Ungeahntes. Das Tier, welches im Logo der britischen Sportwagenschmiede zu sehen ist, tritt auf und…nun ja, sehen Sie selbst.