Alles hat ein Ende!

Jon Olsson RS6

Jon Olsson RS6

Spätestens seit dem Gumball 3000 hat der Jon Olsson RS6 einen Stein im Brett aller Tuning-, Motorsport- und sonstigen Autofans. Umso mehr berührt uns der Tod dieses legendären Familiensupersportwagens.

Von Karl Jereb

Wir berichteten über den supertollen, überklassen Audi RS6 im DTM-Look, den der Wintersportler Jon Olsson bestellte um damit weiß ich was aufzuführen. Nachdem ihn der auto- und skiaffine Millionär richtig eingefahren hatte, wurde das Spitzenvehikel verkauft (fragen Sie mich nicht, wie man auf diese Idee kommt. Schon gar nicht, wenn das Ding gerade erst fertig gestellt und wahrscheinlich keine 20.000 Kilometer gefahren wurde). Auf jeden Fall hatte Olsson offenbar keine Lust mehr auf den DTM-RS6 und so wurde er an einen Händler aus Amsterdam verkauft. Für schlappe 400.000 Euro ist er über den Ladentisch gegangen, selbstverständlich mit der Gewissheit, dass Ex-Koenigsegg-Entwickler Leif Tufvesson dabei mitgewirkt und es sich um ein Einzelstück gehandelt hat. Die Wahl des Perfekt ist beabsichtigt, denn der Jon Olsson RS6 wird nie mehr über den Ladentisch gehen und auch nie mehr fahren und überhaupt.

Abgebrannt!

Laut Berichten der niederländischen Zeitung „NL Times“ hat besagter Händler den Audi einer Filmcrew geliehen, da diese ihrer Tätigkeit nachgehen wollte und den Über-Audi so richtig in Szene setzen wollte. An einer Tankstelle passierte es. Mit einem VW-Bus kamen zwei bewaffnete Täter an, bedrohten die Filmcrew (sogar Schüsse sollen gefallen sein) und stahlen den DTM-RS6. Die gute Nachricht: die Crew kam mit dem Schrecken davon. Die schlechte: die Kretins setzten den Audi in einem Parkhaus in Brand, welcher bis zu seinen Grundstreben abfackelte. Gegen 2:30 Uhr soll dies geschehen sein, denn zu diesem Zeitpunkt wurde der niederländischen Polizei ein Brand gemeldet. Und nun? Der Audi RS6 im DTM-Look ist Geschichte, die Täter wurden bislang nicht gefasst. Jon Olsson postete auf Twitter seinen Kummer und wir kummern mit!

Bild: Jon Olsson