Hot

Behouneks Wochenschau KW 10

Kalenderwoche 10

Sie haben sich die Woche um anderen Dinge gekümmert, als um den Automarkt und wollen jetzt ein schnelles Update? Na dann sind Sie hier genau richtig! Hier kommt Behouneks Wochenschau KW 10.

von Rainer Behounek

Auto der Woche

Magna Mila Plus. Die österreichische Tochtergesellschaft der Magna International (den Chef kennen Sie vielleicht), die MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG, trumpft in Genf mit einem genialen Konzeptfahrzeug auf. Ein Dreizylinder-Benziner wird von zwei Elektromotoren flankiert, die Systemleistung soll bei 272 PS liegen, das Drehmoment bei 580 Nm. Dank leichter Aluminiumbauweise soll der Mila Plus gerade mal 1520 Kilogramm leicht sein. 0 auf 100: 4,9 Sekunden. Bitte. Bauen.

Thema der Woche

Das war ein Tritt in die Magengrube – Carbo Tech gab am Dienstag bekannt, über 200 Stellen zu streichen. Ende März werden rund 100 Leiharbeiter und rund 100 fixe Mitarbeiter beim AMS angemeldet. Am 1. Mai wird gekündigt, bis Mitte des Jahres soll die Qual abgeschlossen werden. Der Grund liegt laut dem Unternehmen am Auslaufen von Aufträgen – Carbo Tech fertigte die Monocoques des Porsche 918 Spyder und VW XL 1, diese Aufträge laufen jetzt aus. Die McLaren-Monocoques werden weiterhin gebaut, der Standort ist daher nicht in Gefahr. Solche News schmerzen, wir wünschen allen Betroffenen viel Glück für den weiteren Weg. Auf der anderen Seite war die Kündigungswelle laut Insidern vorherzusehen – die beiden Monsteraufträge hatten ein Ablaufdatum und derart große Nachfolge-Projekte gibt es derzeit einfach nicht.

Ehrgeiz der Woche

Das große Genf ist während des Auto Salons auch Bühne für große Statements. Borgward kehrt zurück! Der deutsche Autobauer war bis in die 60er eine Riesennummer, bis Borgward (warum bei dem Namen automatisch dieser Sketch rumgeistert, ist ein Rätsel) in finanzielle Schwierigkeiten geriet  und sich dank eines bis heute umstrittenen Krisenmanagements auch nicht mehr erholte. Zurück in die Gegenwart: Die Namensrechte wurden an einen chinesischen Nutzfahrzeug-Riesen verkauft, der nun mit einer 250 Millionen-Spritze aus dem in der Versenkung verschwundenen Borgward erneut einen Bigplayer machen will. Klein- und Kompaktwägen, Oberklasselimousine – alles wird angedacht. Wir wünschen viel Glück und hätten auch gleich den Werbeslogan: Mit Borgward Forward! (Zusatz: Es gibt seit geraumer Zeit eine Motorblock-Box, in die Geld reinkommt, wenn man bescheuerte Witze reißt. )

Video der Woche

Was hierzulande über den Eurofighter geschimpft wird! Der Name hinterlässt bei vielen einen ebenso sanft-weichen Nachgeschmack, wie Bankenrettung, Grasser, Chlorhendl oder Hypo.

Lassen wir die hitzigen Diskussionen über die Sinnhaftigkeit eines Kampfflugzeugs im kleinen Österreich beiseite und sehen wir den Riesenvogel für einen Moment mit technischen Augen: Der Eurofigher Typhoon ist ein Mehrzweckkampfflugzeug der neuesten Generation. Ursprünglich wurde er als Luftüberlegenheitsjäger konzipiert, der sich durch hohe Geschwindigkeit bei gleichzeitig hoher Wendigkeit auszeichnet. Das muss man sich mal vorstellen, dieses Teil mit den kurzen Flügeln vorne unterm Cockpit (trägt zur Wendigkeit bei) hat eine Steigleistung von 315 Metern… pro Sekunde! Topspeed: Mach 2,35 oder 2.880 km/h. Damit das ein wenig vorstellbarer wird: Die größte Ost-West-Ausdehnung Österreichs beträgt 580 Kilometer. Diese Distanz legt der Eurofighter in 12 Minuten zurück (Natürlich nur, wenn der flexible 80er in Salzburg nicht aktiviert ist)

Begleiten wir einen der glücklichen Piloten auf einem entspannten Rundflug – Ladies and Gentlemen, fasten your seatbelts!

WTF der Woche

Anschauen. Einfach. Anschauen.

Motorblock-Schmankerl

Auch wir haben die Woche genutzt – haben News, Videos, Stuff und Stories rausgehauen. Eine ganz besondere Geschichte war jedoch… ist aber… ach, wissen Sie was? Sehen Sie selbst:

Wank(el)-Motor aus Fleisch und Blut

Rainer Behounek

War bis 2017 Teil der Motorblock-Redaktion.

Weitere Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"