Ex-F1-Pilot im Renn-Tesla

Frentzen unter Strom

thegreen.news / Bernhard Katzinger
Fotos: Electric GT

Heinz-Harald Frentzen, der sich im Lauf seiner aktiven Karriere immerhin Formel 1-Vizeweltmeister nennen durfte, ist bekennender Tesla-Fan. Als solcher absolvierte er vor kurzem ein paar Runden im Renn-Tesla für die neu aufgelegte Electric GT-Serie.

Am Circuit Paul Ricard in Süden Frankreichs absolvierte der ehemalige Williams-Pilot und F1-Vizeweltmeister Heinz Harald Frentzen sieben Runden in einem Boliden einer neuen, vollelektrischen Rennserie: Der Electric GT.

Die EGT Championship, die erste emissionsfreie GT-Rennserie der Welt, wurde erst kürzlich in Ibiza der Weltöffentlichkeit präsentiert. In Le Castellet wurden eigens für die Serie entwickelte Pirelli-Reifen getestet.

Ab März 2017 sollen sich im Rahmen der Electric GT Championship 10 Teams und 20 Fahrer in 7 Rennen messen. An den Rennwochenenden wird es ein 20-minütiges Training, ein 30-minütiges Qualifying sowie zwei Rennen à je 60 km geben. Eines der Rennen findet am Tag statt, das andere bei Einbruch der Dunkelheit. Gefahren wird mit Tesla S P85+ – Modellen, die Rennen werden live im Internet gestreamt.

Frentzen, der als Formel-1-Pilot zwei Pole-Positions, drei Siege und 18 Podestplätze herausholte, outete sich bei dieser Gelegenheit als großer Tesla-Fan: „Ich besitze schon seit Jahren einen Tesla. Umso mehr hat es mich also gefreut, einen der ersten Rennboliden dieser Marke fahren zu dürfen. Das war eine tolle Gelegenheit, um das große Potenzial von E-Racing-Autos hautnah zu erleben.“

Unten seht ihr ein Video von der Präsentation der neuen Rennserie (youtube.com):

Und hier als Belohnung fürs ganz Durchlesen eine Hommage an Heinz-Harald Frentzen aus Finnland: