Triumph Tridays 2016, Neukirchen am Großvenediger, 23. – 26. 6.

Neukirchen goes Newchurch again

Zum elften Mal mutiert ein Pinzgauer Ferienörtchen zum Nabel der Brit-Bikes aus Hinckley. Je nach Urlaubszeitguthaben oder Gusto kann man sich aussuchen, ob’s die Tridays ab 23. 6. sein sollen oder gleich die Triweek ab 19. 6.

Fotos: Triumph Tridays

Alle Jahre wieder mutiert in Neukirchen am Großvenediger im Pinzgau, Salzburg, der Wirt zum Pub, der Greißler zum Grocery Store und der Händler mit Waren aller Art zum Dealer. Dann, wenn die Triumphs sich zu den Tridays oder gleich zur Triweek versammeln. Very british sind dann Fahnen, Wegweiser, Comedians und Nahverkehrsmittel, das Wetter häufig auch. Dessen ungeachtet wird das Programm durchgezogen ob aktiv oder inaktiv. Das können Touren auf eigene Faust unter unter der Führung ortskundiger Guides sein. Das kann das konsumieren des Rahmenprogramm sein. Das bietet eine Neuauflage der „24 Minutes of Le Brée“, ein Vintage-Showrace, bei dem zehn Zweierteams auf stylischen 125er „Ace“ Retro-Custombikes in 24 Minuten um den Sieg fighten (fliegender Wechsel nach Halbzeit des Rennens inklusive). Unterhaltung aus dem Off liefert dazu wieder das bewährte Kommentatoren-Duo Steve Parrish, britscher Ex-Rennfahrer, und Lucas Gregorowicz, deutscher Schauspiel-Kommissar (Polizeiruf 110) und bekennender Triumph-Fan.

Rund im wahrsten Sinne des Wortes geht es, wenn sich der jüngste Trick- und Akrobatikfahrer Deutschlands wieder auf die älteste reisende Steilwand der Welt begibt. Im „Motodrom“ – das im Entertainment-Bereich bei den Tridays Station macht – zeigen die „Motorellos“ rund um Donald Ganselmeier, wie spektakulär die Kombination aus Fliehkraft, ordentlich Leistung und trainiertem Fahrkönnen ist. Action der eher lautarmen Art verspricht das neue „Silent-Race“, eine Seifenkistl-Rennserie (das Gerät kann auch einspurig sein), die ab Mittwoch, 22. Juni, um 18.30 Uhr auf dem Dealer´s Boulevard startet.

Ein Fixpunkt im Program ist traditionell ein Tridays-Showbike. Dieses Mal ist es ein Heimspiel, mit der „T16“, denn es stammt vom Österreicher Gregor Gierlinger – „Gierli‘s Garage“ – und ist eine edle Neuinterpretation der klassischen Triumphs auf Basis einer Bonneville des Baujahrs 1977. Enthüllung: am Freitag, 24. Juni um 20 Uhr auf der Hauptbühne. Spaß und gute Tat in einem vereint das Spendenprojekt „Bikers Support Nepal“ im Rahmen des Custom-Contests. Die Film-Dokumentation „Tridays goes Nepal“ zeigt schwerpunktmäßig die abenteuerliche Tour zur Übergabe der Spendengelder am Bestimmungsort, und sie ist am Donnerstag um 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag um 16.30 Uhr im Neukirchner „Cinetheatro“ zu sehen. Ein Extra gibt’s im Rahmen der Donnerstags-Präsentation: die Premiere des Musikclips „Naked inside my head“ der Band „Yes Sir Boss“.

Das ist nicht das einzige Musikalische an den Tridays. Neben zahlreichen Publikumslieblingen aus vergangenen Jahren wie etwa den Tridays-Dauerbrennern „Jimmy Cornett and the Deadmen“ ist auch frische Rock-Power zu hören. So zeigt die alternative Rockband „ETC“ erstmals auf den Tridays, was man in Irland unter Party-Musik versteht. Die Dubliner Jungs haben daher auch die Ehre, den Eröffnungs-Gig bei den Tridays zu übernehmen: Am Donnerstag, 23.6.2016 werden sie ab 19 Uhr das Publikum in Stimmung bringen, bevor um 20 Uhr dann auf der „Midtown“-Hauptbühne die feierliche Eröffnung steigt. Für alle, die gleich eine ganze Woche Triumph-Spirit inhalieren wollen: Neu im Programm sind die Triweek Jam-Sessions. In ausgewählten Clubs in Neukirchen sorgen Music-Acts für ein akustisches Warm-up.