E-Power

Elektrischer Ford F-150 schleppt 567 Tonnen ab

Der Ford F-150 ist der Golf der USA. Seit sage und schreibe 42 Jahren steht der Pick-up an der Spitze der Verkaufscharts im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Eigentlich gibt es also keinen Grund für tiefgehende Veränderungen, sollte man denken. Doch Ford denkt an die Zukunft und bastelt deshalb zurzeit an einer Elektro-Variante. Um zu demonstrieren, dass E-Power zumindest ebenbürtig ist, haben sich die Amerikaner etwas ausgedacht.

Text: Jakob Stantejsky

Hinter dem großen Teich stehen sie ja auf alles, was groß, laut und stark ist. Bei der Lautstärke stinkt der Elektro-F-150 natürlich gewaltig ab, doch das will Ford mit umso brutalerer Kraft wettmachen. Darum musste ein Prototyp sich nun mit 567 Tonnen Anhängelast abquälen, nur um zu beweisen: Ich kann auch Power! 42 herkömmliche Verbrenner-F-150 in zehn Doppeldecker-Frachtcontainern zerrte der stumme Bulle durch die Gegend. Wie sich das auf den Batteriestand auswirkt, wollen wir gar nicht so genau wissen.

Fest steht jedenfalls, dass Ford mit der Entwicklung eines elektrischen F-150 Voraussicht beweist. Denn gerüchtehalber ist Tesla auch an einem E-Pick-up dran und wenn der dann erst als alleinige Alternative vor der Tür steht, hat man den Kampf schon fast verloren. Um den Umstieg schmackhaft zu machen, wird nächstes Jahr übrigens erst mal ein Hybrid-F-150 auf den Markt rollen, mit dem Ford die ersten grünen Rustikalos locken will.