Range Rover zeigt sich agil

Goodwood Hill Climb auf zwei Rädern

Das Goodwood Festival of Speed feiert zurzeit sein 25-jähriges Bestehen und lockt, wie immer, mit zahllosen Motorsportattraktionen aller Art. Dazu zählt auch der traditionelle Hill Climb, den jedes Jahr alle möglichen Fahrer und Vehikel in Angriff nehmen. Der britische Stuntfahrer Terry Grant überlegt sich mit schöner Regelmäßigkeit was ganz abgefahrenes dafür. Dieses Jahr wollte er in einem Range Rover Sport den Hill Climb auf zwei Rädern absolvieren. Ob es gelungen ist, seht ihr im Video.

Text: Jakob Stantejsky

Okay, die ganze Strecke hat der gute Terry leider nicht geschafft, doch auch so war die Aktion cool genug. Vor allem aufs Auto zu krabbeln, trauen sich wohl nicht unbedingt viele Leute – und das schon bei normalem Vierradbetrieb. Ein Bisschen einen Klescher muss man als Stuntfahrer sicher haben, das steht fest. Donuts gehören außerdem auch nicht gerade zum Standardrepertoir eines Range Rover Sport, der in diesem Fall zum Hinterradler umgemodelt wurde. Wieso gerade eine Marke wie Range Rover zu solch einem PR-Stunt (ha ha ha!) greift? Wir vermuten, dass die Herren aus Coventry beim Heimspiel den Konkurrenten um Porsche & Co. nicht die Show überlassen wollen und so eben auf das Außergewöhnliche zurückgreifen. Auch wenn das angesichts ihrer Hill Climb-Siegfahrt gar nicht mehr nötig gewesen wäre.

Apropos außergewöhnlich; Terry Grant selbst ist so etwas wie der King of Schrägfahrt. Denn schon 2015 stellt er im Nissan Juke den Rekord für die schnellste Meilenzeit auf zwei Rad’ln auf, ebenfalls beim Goodwood Festival of Speed. Das entsprechende Video gibt es unten.