• Neolithikum

    Mulliner veredelt Bentley-Armaturen mit feinem Steinzeug.

Die Großbriten von Mulliner läuten eine neue Steinzeit ein, lassen in den Kronkolonien edlen Schiefer abbauen und fertigen daraus noble Armaturenverkleidungen für Bentley.

von Bernhard Katzinger

Die Nachricht, freigegeben von Königin und Thronfolger, den Majestäten Elisabeth und Charles, höchstpersönlich, ließ in den weiten Redaktionshallen von Motorblock.at keinen kalt: Mulliner, Bentleys Veredler und Sonderanfertiger, macht den logischen nächsten Schritt auf der Suche nach dem ultimativen Luxus.

Der unbefriedigenden Beschränkung auf edle Häute und Hölzer offenbar müde, wenden sich die handwerklich geschickten Untertanen ewigeren Materialien zu und furnieren künftig auf Wunsch die Armaturenoberflächen der Bentley-Modelle Continental und Flying Spur mit einer 0,1 Millimeter dünnen Oberfläche aus feinstem Steinzeug.

Dieses wird – zu Ihro Majestäten Pläsier sicherlich – in den ehemaligen Kolonien abgebaut, genauer in den Steinbrüchen von Rajasthan und Andra Pradesh. Es handelt sich um Schiefer und Quartzitgesteine, die dann mit Hilfe von Kunstharz und Glasfaser verstärkt werden.

Vier Farbtöne harren der Interessenten Auswahl: Galaxy, Autumn White, Terra Red and Copper. Finishing und Einbau erfolgen in der Bentley-Heimat Crewe in good old England höchstselbst, wo man – wenig gentlemanlike – Erkundigungen nach dem Preis anstellen könnte.