Kampagne gegen E-Cars

Öl-Milliadäre Koch gegen die Elektroautos

Öl gegen Elektro-Alternative… Geld gegen Umwelt… ein unfairer Kampf.
Können wir nicht alle Freunde sein?

by Patrizia Zernatto

Eine wortwörtliche Schmutzkampagne?

Laut Forbes Magazin ist das US-amerikanische Unternehmen Koch Industries das zweitgrößte nicht börsennotierte Gesellschaft der Vereinigten Staaten und die Brüder Charles und David Koch verdienen ihre (vergoldeten) Brötchen normaler weise mit einem Mischunternehmen in den Produktionsbereichen Erdöl, Chemie, Energie, Asphalt, Erdgas, Kunstdünger, Nahrungsmittel und Kunststoff.

Bekannt sind die Gebrüder aber vor allem auch durch ihren starken Eingriff in die amerikanische Politik, denn sie finanzieren größtenteils die Wahlkämpfe der Republikaner und unterstützen somit die Seite, die fossile Brennstoffe fördern. Um der Erdöl-Branche noch mehr unter die Arme zu greifen haben sich die Kochs laut Huffington Post dazu entschlossen, jährlich zehn Millionen Dollar dafür zu verwenden den Verbrennungsmotor zu Retten. Sie möchten der Öffentlichkeit bewusst machen, dass petroleum-basierte Treibstoffe zahlreiche Vorteile haben und Marktinsider sagen, dass sie den Zeitpunkt nicht besser wählen hätten können.

Den Benziner-Fan freut das natürlich, aber egal wie sehr wir an den fetten Verbrennungsmotoren hängen, Alternativen “vernichten” zu wollen nur um noch mehr Geld zu scheffeln ist nicht gerade ein feiner Zug.

Warten wir’s ab, denn noch sind die Kampagnen nicht live und die Elektroautos vor allem in Amerika weit verbreitet.

So sieht Amerika und die Welt die Koch Brüder… treffender könnte es die Huffington Post gar nicht darstellen!