Lyonheart K

Jaguar E-Type fürs 21. Jahrhundert

Robert Palm, CEO von Classic Factory und Designer des Lyonheart K will den legendären Jaguar E-Type wiederbeleben. Das Projekt nimmt langsam Fahrt auf, das Design steht fest, die Vorbestellungen belaufen sich auf 170 Exemplare und 550 Pferdchen warten auf ihren Einsatz.

Von Karl Jereb

Für autoaffine Menschen ist der Jaguar E-Type die Mona Lisa unter den Fahrzeugen. Selten durfte man sich eines schöneren Anblicks gewiss sein, wenn man das dumpfe Röhren eines 3,8 Liter großen Sechszylinder-Reihenmotors aus dem britischen Hause Jaguar hörte. Als „Hauptdarsteller“ in zahlreichen Filmen und Serien eingesetzt, genoss der E-Type einen besonderen Ruf als elegantes und zugleich sportliches Gefährt. Nun will ein Unternehmer aus der Schweiz den legendären E-Type wiederbeleben, seine Schönheit neu interpretieren und die inneren Werte dieses fabulösen Gefährts ins 21.Jahrundert befördern. Mit dem Lyonheart K soll dieses Unterfangen gelingen.

Lyonheart K: Altes neu interpretieren

Um in der heutigen Welt Erfolg zu haben, reichen 270 PS schon lange nicht mehr. Deshalb nimmt Palm einen 5.0-Liter-Kompressor-V8-Motor mit 550 PS und 680 Newtonmeter Drehmoment aus dem Jaguar-Werk, ein modernes Aluminium-Chassis und jede Menge Originalteile, um dem Lyonheart K ein modernes Fahrverhalten mit klassischem Flair zu geben. Dazu äußert sich der Schweizer wie folgt: „Wir wollen das Label Made in England zu einem wahrhaften Konzept machen, das mehr als nur ein Spruch ist. Jedes Teil des Lyonheart K wird in England entwickelt, konstruiert und von Hand gefertigt.“ Augenscheinlich ist ihm das British-Empire sehr ans Herz gewachsen, was sich im Zuge der ausschließlichen Produktion im Land der Queen zeigt. Der Lyonheart K wird mit neuer Technologie ausgestattet, dank leichter Komponenten nur 1600 Kilogramm wiegen und folglich ein Spaßgefährt geschmückt mit klassischem Flair. Für dieses Fahrzeug verlangt der Schweizer stolze 495.000 Euro, schließlich handelt es sich beim Unternehmer nicht die Wohlfahrt. Ab 2016 werden die ersten Exemplare auf die Straße rollen, die Serienmodelle folgen ein Jahr später.