Auch IndyCar fährt ab 2022 Hybrid!

Nachdem die Formel 1 nun schon eine ganze Weile mit Elektro-Unterstützung unterwegs ist, wird auch die beliebteste Einsitzerserie der USA bald auf Hybridaggregate vertrauen.

Text: Jakob Stantejsky / Fotos: Getty Images

Nachdem bereits für kommendes Jahr ein Cockpitschutz in Form einer Windschutzscheibe fix beschlossen wurde, schreitet die IndyCar Series auch weiterhin in den Fußstapfen der Königsklasse des Motorsports voran. Denn 2022, wenn die neuen Autos ihr Debüt geben (bis 2027 werden sie in Aktion sein), dann hält auch Hybridtechnologie Einzug in die Ovale und Rennstrecken Nordamerikas.

Derzeit kann man fix davon ausgehen, dass die aktuellen 2,2 Liter großen V6-Motoren das Herz der IndyCar-Boliden bleiben werden. Doch statt 740 PS dürften die Aggregate dann mehr als 900 Pferde über den Asphalt peitschen. Das allerdings nur kurzzeitig, denn die Strom-Abteilung des Antriebsstrangs wird hauptsächlich das neue KERS füttern, um zwischendurch einen kurzfristigen, aber dafür umso gewaltigeren Boost zu geben. Auch der Push-to-Pass-Button, der momentan 60 PS extra für Überholmanöver bereitstellt, soll dann deutlich mehr Power freigeben.

Dass die IndyCar-Neuerungen nicht nur auf Gegenliebe stoßen werden, ist sowieso klar. So war es bei der Formel 1 und so wird es bei jedem Motorsport immer sein. Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass die US-Boliden dann beinahe so viel Kraft haben wie ihre kleinen großen Brüder in der Königsklasse. Das ist schon eine verdammt deutliche Ansage.