380 km/h auf öffentlicher Straße!

Bugatti Veyron

Der Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse leistet 1200 PS. Seine Spitzengeschwindigkeit liegt bei rund 435 km/h und Erzeuger dieser Werte ist ein W16-Motor. Schade, dass man das Potential des Hypersportlers nicht auf der Straße ausschöpfen kann. Oder etwa doch?

Von Karl Jereb

Wenn man auf österreichischen Autobahnen mit fast 400 km/h unterwegs ist, gibt es zwei verschiedene Szenarien zum Ausgang der Sache. Erstens: Aufgrund der Geschwindigkeit wird die österreichische Polizei, ob der Unmöglichkeit dem Fahrer habhaft zu werden, keinen Finger rühren, den Porsche 911 schön in der Garage lassen und hoffen, dass der Störenfried zügig das Land verlässt. Zweitens: Der Fahrer des Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse, der es wagte, die öffentliche Straße zu benutzen, baut einen Unfall und wird geschnappt. Geldstrafen in Höhe von 30 Euro und eine Nachschulung im Bereich der StVO werden in so einem Fall wohl nicht reichen. Anders geht die Sache im Land der unbegrenzten Möglichkeiten aus. In Idaho auf dem Highway 75 wird nämlich jährlich das Tempolimit aufgehoben und Fahrer dazu ermutigt, einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf der Strecke aufzustellen.

Bugatti Veyron: 380 km/h für den guten Zweck!

Das Spektakel wird “Sun Valley Road Rally” genannt und von einigen Sportwagenbesitzern genutzt. So auch von einem Herren dessen Nummernschild „Hellbug“ beinhaltet, also Höllenkäfer. Sein Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse ist auffällig lackiert und heißt L’Or Rouge, rotes Gold. Mit diesem Gefährt düste der Mutige auf dem Highway 75 rund 380 km/h schnell und dies für einen guten Zweck. Die Erlöse der Veranstaltung gehen nämlich an die Suchtprävention von Kindern und Jugendlichen. Allerdings stellten Hellbug und L’Or Rouge keinen neuen Geschwindigkeitsrekord auf dem Highway auf, diesen hält nach wie vor ein Bugatti Veyron Super Sport Pur Blanc mit sage und schreibe 396 km/h. Ein Guter Zweck und Geschwindigkeit in Reinform? Feine Sache!

Video: Youtube