Smartphones

Nützliche Hilfen für Autofahrer

Mit Smartphone im Cockpit fährt es sich besser. Die kleinen Alleskönner haben sich mittlerweile zum besten Freund für unterwegs entwickelt, selbst für Fahrzeuge mit eingebautem Navigationssystem.

Das fängt schon vor der Abfahrt an. Die bewährten Apps von Google Maps und Bing helfen bei der Routenplanung und passen sich, falls möglich, an individuelle Wünsche an, was Streckenlänge und Straßenart betrifft. Wer längere Fahrten plant, kann mit der App von „Clever tanken“ herausfinden, wo sich entlang der Strecke und in der Umgebung Tankstellen befinden und wie die jeweiligen Spritpreise aussehen.

Wer sich ins Stadtgetümmel wagt, kann sich gegegebenfalls auf eine langwierige, stressige Parkplatzsuche gefasst machen oder alternativ sein Handy zu Rate ziehen. Apps wie „Easy Park“, bei der Straßen in rot, gelb und grün markiert sind, je nach Wahrscheinlichkeit einen freien Stellplatz zu finden, erleichtern das Problem.

„Easy Park“ bietet außerdem in rund 600 europäischen Städten ein einfaches Bezahlsystem für gebührenpflichtige Parkplätze an. Die Parkzeit kann über das Handy verwaltet werden, und eine Viertelstunde vor dem Ablauf gibt die App Alarm.

Wer sich in der Gegend nicht auskennt oder über einen wenig ausgeprägten Orientierungssinn verfügt, kann mit der App „Finde mein Auto – Find my car“ den Standort speichern, wo das Fahrzeug geparkt ist, und es so mittels einer Karte jederzeit wiederfinden.

Die ÖAMTC-Pannenhilfe als Smartphone-App sorgt nicht nur dafür, dass die „gelben Engel“ im Zweifelsfall sofort gerufen werden können, zu den übermittelten Informationen zählt auch die genaue Angabe des Standorts, selbst wenn das Fahrzeug mitten im Nichts liegen geblieben ist.

Um vor unangenehmen Überraschungen durchs Wetter gefeit zu sein, gibt es die App „Winter Wake-Up“ für Android und iPhone. Hat es in der Nacht geschneit oder gefroren, lässt die App den Handy-Wecker entsprechend früher klingeln, um dem Autofahrer genügend Vorbereitungszeit oder Spielraum für langsamere Fahrten zu geben.

Vor allem für Auslandspendler und Weltenbummler ist der „ADAC Auslandshelfer“ für Android und iPad ein echter Retter. Außer für Pannenhilfe und bei Unfällen kommt er auch bei medizinischen Notfällen in zahlreichen Ländern zum Einsatz und bietet sogar eine Umkreissuche für Ärzte und Krankenhäuser.

Die Not mit der Notdurft lässt sich zwar auch mit dem Smartphone nicht beheben, aber dafür macht der „Toiletten Scout“ die Suche nach dem nächsten öffentlichen WC deutlich einfacher. Dank der Community werden die stillen Örtchen auch in Fragen Sauberkeit bewertet.

Sogar für die Kontaktaufnahme mit Fremden gibt es eine App. „Contact 2 Car“ läuft über das Kennzeichen, und zu den wählbaren Kategorien gehören „Gruß“, „Dank“, „Achtung“, „Schaden“, aber auch „Flirt“. Schießlich ist ein Handy nicht nur eine nützliche Hilfe beim Autofahren, es dient auch zur Unterhaltung. Allerdings gilt auch dabei: Für die Nutzung während der Fahrt muss das Smartphone in einer Halterung sein.