Auf dem Motorrad um die Welt

Das Motorengedröhn in den Ohren, den Asphalt zum Greifen nah und die Welt zu Füßen: Mehr als eine halbe Million Motorräder waren im vergangenen Jahr in Österreich zugelassen, und für die meisten Biker ist ein ausgedehnter Urlaub auf ihren zwei Rädern ein langgehegter Traum. Perfekte Strecken dafür gibt es auf jedem Kontinent zu finden.

Ganz in der Nähe im Nachbarland Italien lockt Südtirol mit mediterranem Klima, kleinen, kurvenreichen Straßen in Höhenlagen, steilen Bergpässen und Almen. Zum Übernachten oder für längere Pausen bieten sich Städte wie Bozen, Meran und Brixen an, die außer durch ihre landschaftliche und architektonische Schönheit auch mit jeder Menge Historie punkten. Die Gegend eignet sich auch für Tagestouren, die zum Beispiel von Meran aus durchs Passeier Tal und über den Jaufenpass, dass Penser Joch bis ins Sarntal und zurück zum Ausgangspunkt führen. Mit rund 185 Kilometer Länge ist das sogar auf den meisten E-Bikes zu schaffen, ehe das Motorrad wieder an die Ladestation muss.

Norwegen ist ein eher unbekanntes Ziel, aber das Land im hohen Norden ist eine Motorradreise mehr als wert. Wasserfälle, Gletscher, Nationalparks mit ursprünglichen Wäldern voller Tieren und tiefblaue Fjorde, dazu kurvenreiche Straßen – das ist Natur pur, so dass selbst das langsamere Fahren zum Vergnügen wird. Norwegen ist kein Land, das zum Geschwindigkeitsrausch einlädt, aber dafür entschädigt es mit Fahrspaß und Erholung.

Die Traumroute vieler Biker ist und bleibt nicht nur dank Kultfilmen wie „Easy Rider“ die Westküste der USA. Die legendäre Route 66, die wohl berühmteste Strecke der Vereinigten Staaten, die einst auf fast 4000 Kilometer Länge Chicago und Los Angeles verband, existiert zwar heute nur noch Teilstücken, aber das Gefühl der endlosen Freiheit ist erhalten geblieben. Am besten lässt sich das in Kalifornien erleben, wo die alte Route 66 in Santa Monica auf den Pacific Coast Highway 1 trifft. Die Strecke entlang der Pazifikküste führt bis hoch nach Kanada, aber das populärste Teilstück verläuft von San Francisco bis hinunter nach San Diego. Wer in dieser Richtung fährt, hat zudem stets den Ozean an seiner Seite. Meeresrauschen und Motorengeknatter sind nun einmal Musik in den Ohren eines echten Bikers. Stilecht gehört dazu eine Harley-Davidson.

Exotischer geht es in Neuseeland zu. Die langgestreckte Südinsel ist besonders beliebt bei Motorradfahrern, mit ihren kurvenreichen Straßen, die über Alpenpässe oder an den Küsten entlang von subtropischen Regenwäldern bis zu Gletschern und Fjorden führen.

Doch auch in der Heimat gibt es lohnende Urlaubsziele. Das Ötztal zum Beispiel mit seiner Gletscherstraße, die über den Brennerpass und durch das Timmelsjoch erreicht werden kann, bietet Natur, Fahrvergnügen und einen kurzen Weg nach Hause, wenn die Zeit knapp ist oder das Ausland zu weit weg scheint. Hauptsache, es wird Motorrad gefahren.