Feature

Ode an den Allradantrieb – Alle viere!

Ode an den Allradantrieb

Alle viere!

Unser Freund bewegt uns gelegentlich in unpassierbaren Gefilden, gibt immer alle Viere und vermag uns des Öfteren zu erstaunen. Wir schreiben hiermit eine Ode an den Allradantrieb, auch weil uns zu dem Video sonst nicht viel einfällt …

Von Karl Jereb

Mutter Natur kann uns manchmal echt ein Schnippchen schlagen. Da will man beispielsweiße nur schnell zum Hofer um Kaviar und Champagner zu kaufen, steht da plötzlich ein Berg im Weg. Oder, man möchte seine Freundin vom anderen Ufer besuchen, strömt plötzlich ein rund ein Meter tiefer Fluss vorbei. Oder, man möchte die Großglockner Hochalpenstraße bezwingen, liegt plötzlich 1 Meter Schnee und die Fahrbahn ist eisig. Bis vor rund 120 Jahren, konnte man sich in solchen Fällen lediglich hinhocken und losheulen. Doch dann kamen forsche Erfinder aus England, Amerika und Österreich, die Mutter Natur dominieren wollten und den Allradantrieb erfanden.

Alleskönner im Blechkleid

Wegen seiner Fähigkeit, alle Räder gleichzeitig anzutreiben, ermöglicht es uns der Allradantrieb, zu den entlegensten, verwegensten und unwirtlichsten Gegenden zu gelangen. Denken Sie an die Werbungen von Jeep Wrangler und Co. wie die Offroader bei stürmischen Regen und in finsterster Nacht über Stock und Stein poltern, nur um zu einer attraktiven Holzfällerin in einer entlegenen Hütte zu gelangen.

Doch nicht nur im Gebiet „Offroad“ kann man sich glücklich schätzen, seinen Freund und Helfer im Antriebsstrang sitzen zu haben. Auch auf der Rennstrecke ist es von Vorteil, wenn alle Viere mithelfen. Neben dem verbesserten Kurvenverhalten durch den „Four Wheel Drive“, ist auch der Beschleunigungsbonus hervorzuheben. Nicht umsonst schaffen Nissan GT-R, Porsche Turbo und Co. Spitzenzeiten auf dem Nürburgring.

Der Allradantrieb ist zweifellos ein Meilenstein der automobilen Geschichte. Ein verlässlicher Helfer in Not, ein treuer Freund in schweren Zeiten und ein Spaßbringer auf Schnee und Eis. Ohne ihn, würde etwas Essentielles in unseren Leben fehlen, deshalb erfreuen wir uns seiner Existenz und danken ihm mit diesem humorvollen Video.

Weitere Beiträge

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"