Kabelsalat ade!

Plugless Ladestation

Die Plugless Ladestation wird von der Evatran Group hergestellt, ein Konsortium, welches sich seit geraumer Zeit mit kabellosen Ladestationen, vorwiegend für Elektroautos, beschäftigt. Nun ist das System auch für das Tesla Model S erschienen und mit 2.872 Euro auch nicht unverschämt teuer.

Von Karl Jereb

Die Plugless Ladestation wurde in den letzten Jahren vorwiegend für Stromer á la Nissan Leaf, Chevrolet Volt und dem hierzulande eher unbekannten Cadillac ELR eingesetzt. Das System funktioniert relativ einfach: zunächst wird am Abstellplatz des Wagens eine Steckdose mit 240 Volt benötigt, anschließend noch die zwei Adapter, von denen ersterer unter dem parkenden Fahrzeug angebracht wird und zweiterer in der Nähe vom Akku. Nun muss man die Plugless Ladestation nur mehr einschalten und mit dem Auto über dem am Boden befestigten Adapter parken. Vor wenigen Tagen ist das System auch für das Tesla Model S erschienen und wird sich daher wohl auch in Europa vermehrt durchsetzen. Ab Ende Mai ist die Plugless Ladestation für 2.872 Euro (inklusive Verschiffung und Montage) für die heckgetriebenen Modelle erhältlich, ein paar Monate später dann auch für die Allradler. Der 7,2 kW-Lader verschafft dem Tesla rund 32 Kilometer Reichweite in der Stunde. Über Nacht soll er 321 Kilometer schaffen und damit wohl reichlich für den täglichen Weg in die Arbeit. Falls Ängste bezüglich der Gewichtszunahme des Wagens aufgrund des zusätzlichen Adapters bestehen, können diese hiermit ausgeräumt werden: der Adapter wiegt rund 16 Kilogramm. Die Plugless Ladestation kommt mit einer 3-Jahres-Garantie. Systeme für Model X und Model 3 werden ebenso folgen, allerdings voraussichtlich erst 2017.

Bilder: Plugless