When you’re dead, but Tesla is life.

Tesla Model S zum Leichenwagen umgebaut

RemetzCar ist nicht nur spezialisiert auf den Umbau von Luxus-Autos in Stretch-Limousinen, sondern auch bekannt für seine ungewöhnlichen Ideen. So wurde dank der holländischen Autobauer jetzt aus einem Tesla Model S P70D der erste voll elektrische Sport-Leichenwagen.

by Patrizia Zernatto

Den exklusiven Service der holländischen Firma RemetzCar wissen viele einflussreiche Persönlichkeiten – vom Geschäftsmann bis zum Politiker – weltweit zu schätzen. Selbst Scheichs lassen ihre Sportwägen von den Holländern zu Stretch-Limousinen umwandeln. Jetzt wurde ein Tesla zu einem Leichenwagen umgebaut. Elektroautos müssen sich vor allem von eingefleischten Autofans mit Benzin im Blut oft für ihr unglaublich leises Auftreten kritisieren lassen, doch in diesem Fall ist der flüsterleise Antrieb des Tesla Model S der größte Vorteil des Fahrzeuges.

Stilvoll abtreten

Ob die 350 PS für den Weg zum Friedhof notwendig sind, sei dahin gestellt, allerdings dient der auf 5,77 Meter verlängerte Elektro-Sportler für einen sehr würdevollen Abgang. Der Tesla wurde hierfür zuerst in der Mitte durchtrennt und danach wurde ein Mittelstück eingesetzt. Problematisch war der Umbau des Unterbodens, da sich hier die Batterie befand, doch die wurde anschließend anderweitig platziert. Damit der Sarg in das Innere des Leichenwagens passt, wurden die Rücksitze entfernt und die Dachlinie um 23 Zentimeter auf nun beinahe 1,7 Meter angehoben. Der mit Rollen besetzte ausziehbare Teak-Boden erleichtert das Ein- und Ausladen.

Zwar ist der Tesla-Leichenwagen effizienter als ein herkömmliches Modell, allerdings verschlingt der Umbau sicherlich eine stolze Summe (über die man jedoch schweigt). Aber das ist im Endeffekt auch egal, denn dort wo man hingeht, kann man sich ohnehin nichts mehr mitnehmen.

Photo & Credit: RemetzCar